Home / Blog / Raritäten & Neuimporte im Fokus 68

Raritäten & Neuimporte im Fokus 68

Die Aquaristik enthält unzählige Tierarten, die es zu entdecken gibt. Viele von diesen sind noch unbekannt, wunderschön und nur selten im Handel anzutreffen. Wir stellen euch jede Woche 4 Arten davon in wenigen Worten vor:

 

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

oben links: Yaoshania/Protomyzon pachychilus

Die Tiere haben ein äußerst attraktives Jugendkleid und erreichen eine maximale Größe von 6 cm, was eine Haltung in einem kleinen Aquarium, zusammen mit Zwerggarelen interessant macht. Die Jugendzeichnung erinnert an einen kleinen Bambus Hai. Im Verlauf der Zeit wechselt die Zeichnung zu einer grauen Streifen Zeichnung.

Die Pandaschmerle wurde 1980 von CHEN als Protomyzon pachychilus beschrieben.

Die Tiere leben dort bei guter Strömung bei einem ca. 50 cm hohen Wasserstand, auf sandigen mit glatten Steinen versehenen Untergrund. Sie kommen in kleinen Gruppen vor und weiden den Biofilm mit seinen Mikroorganismen ab. Die Wassertemperatur in der Natur reicht von 15° bis 24° C.

Bei einer Größe von bis zu 6 cm können die Tiere in einem Aquarium ab 60 cm, wenn es auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist, untergebracht werden. Zwingend zu beachten das eine gute Strömung und das Wasser sauerstoffreich ist. Die Wassertemperatur darf 24°C nicht überschreiten und sollte im Verlauf des Jahres auch Schwankungen von 15-22° C unterliegen. Die Tiere sind in einer kleinen Gruppe zu halten und es ist auf eine gute Wasserqualität zu achten. Das erreicht man am besten mit einem ausreichend großen Filter und einem regelmäßigen wöchentlichen Wasserwechsel von ca. 30%.

Mehr zu dieser Art findest du in der my-fish Fishothek: klick

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG
Yaoshania pachychilus Panda Schmerle
Quelle: Chris Lukhaup
Foto: Ralf Buck
Foto: Ralf Buck
Bild: Enrico Richter
Bild: Enrico Richter

oben rechts: Notropis chrosomus – “Rainbowshiner”

Wissen Sie schon, dass die “Rainbowshiner“ auf der Titelseite der Mai/Juni 2012 Ausgabe der AMAZONAS sind. Die AMAZONAS ist eine der auflagenstärksten Fachzeitschriften, die derzeit am Markt sind. Somit sind die Chancen sehr gut, dass es für diese Tiere eine größere Nachfrage geben könnte.

Die Tiere stammen häufig schon aus eigener Nachzucht und aktuell in einer sehr guten Größe, bei der die Männchen langsam anfangen, ihre blauen Schuppen zu zeigen.

Weiterhin sind diese Tiere auch für den Gartenteich geeignet und sollen sogar bei entsprechender Tiefe, überwintern können. Auf der anderen Seite halten wir die Tiere auch bei 28°C und die Tiere fühlen sich dabei pudelwohl. Also ein wirklicher Allroundfisch, was die Temperatur angeht.

Mehr zu dieser Art findest du in der my-fish Fishothek: klick

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: Aquarium Dietzenbach
Quelle: Aquarium Dietzenbach
Quelle: Aquarium Dietzenbach
Quelle: Aquarium Dietzenbach

unten links: Channa marulia

Charakteristisch für diese Art sind der gelb umrandete Augenfleck an der Schwanzwurzel und ein schlanker Körperbau. Die Flossen sind hübsch gezeichnet, der Körper schillert grünlich. Channa marulia bewohnt in der Natur vielfach sehr sauerstoffarme Gewässer und ist dem entsprechend sehr anspruchslos in der Pflege. Ein Anfängerfisch ist es jedoch keinesfalls, denn die Art kann auch im Aquarium recht groß werden. Glücklicherweise ist die Art dabei im Alter bei weitem nicht so aggressiv wie der ebenfalls häufiger gepflegte Channa micropeltes.

Mehr zu dieser Art findest du in der my-fish Fishothek: klick

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

unten rechts: Apistogramma paucisquamis

Es sind bei Apistogramma, wie bei den meisten Buntbarschen, die Weibchen, die das passende Männchen zur Paarung auswählen und nicht umgekehrt. Kommen ähnliche Arten gemeinsam vor, so führt das bei Buntbarschen darum fast immer dazu, dass die Männchen der jeweiligen Arten äußerlich leicht erkennbare Farbunterschiede zu der verwandten Art entwickeln. Bei A. paucisquamis erkennt man die Männchen leicht an der immer senkrecht gebänderten Schwanzflosse. Wie alle Apistogramma will diese Art sauberes, keimarmes Wasser und einen Bodengrund aus feinem Sand. Die Tiere werden zwischen 4 bis 7 cm groß.

Mehr zu dieser Art findest du in der my-fish Fishothek: klick

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Raritäten & Neuimporte im Fokus 295

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer …

2 Kommentare

  1. Hallo matthias
    Ich suche
    Elopicthus bambusa
    Episosteus Osseus
    E Oculatus
    Hucho Taimen
    Kanst du mir helfen
    grut Jeroen Bijl
    0031618369522

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.