icon set
Caridina spinata – Goldfleckgarnele

Caridina spinata – Goldfleckgarnele

Bild: Chris Lukhaup
Bild: Chris Lukhaup

Herkunft:

Caridina spinata ist endemisch im Towutisee auf Sulawesi (Indonesien) auf Hartsubstrat.

Beschreibung:

Da die Tiere im Habitat hauptsächlich Aufwuchs fressen, ist im Aquarium ein Hamburger Mattenfilter mit entsprechend großer Filtermatte mit Luftheber am besten geeignet. Im Malili-Seensystem ist das Wasser außergewöhnlich sauber und keimarm. Das sollte im Aquarium berücksichtigt werden!

Caridina spinata gilt nach wie vor als eine der schwer zu vermehrenden Sulawesi-Garnelenarten, auch wenn es vereinzelte Erfolge bei ihrer Nachzucht gibt. Sie sollte ausschließlich in Osmose-, Regen- oder demineralisiertem Wasser (Regenwasser unbedingt vor dem Gebrauch mit Aktivkohle filtern!) gehalten werden, das mit speziellen natriumfreien Mineralsalzen remineralisiert und so auf optimale Werte gebracht wird. Nach Erfahrungsberichten sind diese Tiere sehr stressanfällig und brauchen ein ruhiges Becken.

Außer der Variante mit Goldflecken gibt es auch noch eine praktisch rein rote Farbform.

Caridina spinata sollten ausschließlich im Artenbecken gehalten werden. Sie können gut mit Schnecken der Gattung Tylomelania vergesellschaftet werden. Nicht zu Fischen.

Ein Becken ab 20 l aufwärts und die Haltung von mindestens 10 Tieren ist empfehlenswert.

Geschlechtsunterschiede sind schwer zu erkennen, da die Weibchen und Männchen sich weder in Größe noch in der Intensität der Färbung deutlich unterscheiden. Weibchen, die bereits einmal getragen haben, haben etwas ausgeprägtere Bauchtaschen.

Tragende Weibchen haben 15 bis 20 Eier an den Schwimmfüßen.

Größe der Weibchen: bis 25 mm     Größe der Männchen: bis 20 mm

Temperatur: ca. 28 bis 30 °C
pH: 7,5 (nicht unterschreiten!) bis 8,5
KH: 5 bis 7
GH: 7 bis 10
Leitwert: im Habitat 181 µs
 
Ernährung:
 
Goldpunktgarnelen gehen nicht aktiv an Futter, sondern fressen den ganzen Tag Algen und Aufwuchs, wo sie gerade sitzen. Futter, das sich fein verteilt, ist besser geeignet als große Brocken.Gut eignen sich gefrostete Artemianauplien und Spirulinapulver.

 

Zucht:Extrem schwierig, oft nicht einmal Erhaltungszucht. Die Weibchen tragen ca. 15 bis 20 Eier, die Tragezeit beträgt ca. 3 Wochen.

Spezialisierter Fortpflanzungstyp, d.h. es schlüpfen fertig entwickelte Jungtiere.

 

Weiterführende Links:

Radiation of endemic species flocks in ancient lakes: Systematic revision of the freshwater shrimp Caridina H. Milne Edwards, 1837 (Crustacea: Decapoda: Atyidae) from the ancient lakes of Sulawesi, Indonesia, with the description of eight new species.

 

Quelle:

Crustahunter

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
myfishtv002.jpg

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt:

0
Lass Sie uns doch einen Kommentar da!x
()
x

Auf my-fish.org Anmelden