EFS
EFS

Herkunft:

Australien

Beschreibung:

Es wird die Haltung von einem einzelnen Tier oder einer Gruppe mit mind. 2 – 4 Tieren empfohlen. Dieser Hummer hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten, Paar- und Gruppenhaltung ist allerdings nur in größeren Aquarien möglich. Unter ihnen gibt es Hummer, die kleinen Fischen gar nichts tun, dann aber wiederum welche, die den kleinen Fischen „nachstellen“. Zur Sicherheit sollten sie nur mit mittelgroßen bis großen Fischen vergesellschaftet werden, wie z.B. Barschen oder sehr orientieren Fischen wie Guppys. Die Tiere werden bis zu 20 cm groß.

Temperatur: 10 – 26°C
pH: um etwa 7
KH:
GH: 5 bis 20°
Leitwert:
 
Ernährung:

Krebse und Hummer ernähren sich von handelsüblichen Futtersorten, die auf den Boden sinken. Es sollte darauf geachtet werden, dass sie Fleischfresser sind und daher Futter mit hohem Proteinanteil bekommen sollten! Hin und wieder wird auch etwas Frostfutter gerne genommen. Werden die Tiere auch mit ausreichend pflanzlicher Kost versorgt, bleiben Pflanzen meist verschont.

Zucht:

Besonderheiten:

Reiner Süßwasserhummer! Dieser Krebs kann ab einer Beckengröße von mindestens 100cm Länge gehalten werden. Das Becken sollte viele Verstecke, Höhlen und eventuell Pflanzen bieten. Eine Höhle pro Tier muss sein. Der Bodengrund sollte aus feinem Sand oder Kies bestehen. Freier Schwimmraum sollte ebenfalls vorhanden sein.

Quelle:

EFS • Partner des Zoofachhandels

4 Comments

  1. Kurnaz

    Die Informationen hier sind absolut falsch!
    Dieser Hummer, wie auch alle andern Hummer und Krebse, sind Allesfresser!
    In da Sie Nachts Aktiv sind holen diese sich auch große Skalare, Barsche und alles was Sie mit Ihren Zangen halten können!
    Erzählt keine Märchen nur damit diese Tiere verkauft werden können!
    Hab einige Arten selbst gezüchtet und es gab keinen der nicht die Pflanzen und Fische zerstört hat.
    Wenn diese klein sind passiert nix aber man muss halt bedenken das Sie groß werden und nicht mehr von Fischfutter leben.

    1. Matthias Wiesensee

      Hallo Kurnaz, das steht doch auch da, ebenso wie die Erklärung, warum zu viel tierische Kost ein Problem darstellt. my-fish ist eine Informationsplattform und verkauft keine Tiere. Daher sind die Angaben ohne weiteres Interesse entstanden und zudem korrekt. Auch der Hinweis zum Angriff auf die Pflanzen ist gegeben.

  2. Kurnaz

    Ja, das stimmt soweit, da steht aber auch das diese friedlich sind und so kann man diese leider nicht bezeichnen!
    Egal wieviel Futter diese bekommen, sie holen sich das lebende und auch die Pflanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.