Home / Fishothek / Wirbellose / P / Pila polita – Gelbe Asia-Apfelschnecke

Pila polita – Gelbe Asia-Apfelschnecke

Herkunft:
Asien

Beschreibung:

Eine Alternative zur bekannten Apfelschnecke Pomacea bridgesii, für die ein Handelsverbot innerhalb der EU vorliegt, ist die Gelbe Asia-Apfelschnecke Pila polita. Doch die Unterscheidung ist erst auf dem zweiten Blick möglich: Pila polita besitzt von unten betrachtet einen schmaleren Gehäusedeckel, der an einer Seite spitz zuläuft. Der Gehäusedeckel von P. bridgesii ist oval bis rund geformt. Der Winkel vom gedrehten Gehäuse zum Deckel beträgt bei P. bridgesii außerdem etwa 90 Grad. Die einzelnen Windungen sind sehr flach und nicht so abgerundet wie bei Pila polita. Der Lebensraum dieser Art ist das Süßwasser, deren Wasserwerte den oben genannten Angaben entsprechen sollten. Mit im Handel erhältlichen Messsets können die Werte leicht überprüft werden. Grundsätzlich sollte der Nitratgehalt nicht höher als 20 mg/l und der Nitritgehalt nicht höher als 0,1 mg/l sein. Teilwasserwechsel im Abstand von 1-2 Wochen sind notwendig, um Frischwasser zuzuführen und die Keimdichte zu senken.

Endlänge: 7 cm
Temperatur:  20-30°C
pH-Wert:  pH 6-8
Härte: 5 bis 20° dGH
Sozialverhalten: friedlich
Haltung: Gruppe
Ernährung: Allesfresser
Wasserregion: unten
Aquariumgröße:  ab 50 l
Geschlechtsunterschied: Getrenntgeschlechtlich
 
Vergesellschaftung:
Diese Tiere können gut mit anderen friedlichen Arten vergesellschaftet werden, die ähnliche Ansprüche an die Wasserwerte stellen.
 
Ernährung:
Die Fütterung sollte täglich erfolgen. Als Allesfresser kann dieser Art sowohl pflanzliches Trockenfutter, als auch Frostfutter wie gefrorene Mückenlarven oder Artemia gereicht werden. Um die richtige Menge zu finden, sollte etwa 10 Minuten nach der Fütterung kontrolliert werden, ob die Tiere alles aufgenommen haben, denn durch Futterreste kann die Wasserqualität stark gemindert werden. Im Gesellschaftsaquarium ist das Nahrungsangebot jedoch groß genug, sodass nicht gesondert zugefüttert werden muss.
 
Zucht:
Bei der Aquarieneinrichtung ist darauf zu achten, keinen scharfkantigen Bodengrund zu verwenden, an denen die Tiere sich verletzen könnten. Die Schnecke frisst auch Pflanzen, doch wenn das übrige Nahrungsangebot groß ist, lässt sie die Pflanzen in Ruhe. Für die technische Ausstattung wird ein dem Wasservolumen angepasster Filter, eine Heizung und eine tagsüber eingeschaltete Beleuchtung benötigt.
 
Besonderheiten:
Es handelt sich nicht um einen Zwitter, diese Schnecke ist getrenntgeschlechtlich. Unterscheidung zur Apfelschnecke Pomacea bridgesii, für die ein Handelsverbot innerhalb der EU vorliegt: Pila polita besitzt von unten betrachtet einen schmaleren Gehäusedeckel, der an einer Seite spitz zuläuft. Der Gehäusedeckel von P. bridgesii ist oval bis rund geformt. Der Winkel vom gedrehten Gehäuse zum Deckel beträgt bei P. bridgesii außerdem etwa 90 Grad. Die einzelnen Windungen sind sehr flach und nicht so abgerundet wie bei Pila polita.
 
Quelle: G.Höner