Home / Fishothek / Wirbellose / P / Procambarus alleni – Blauer Floridakrebs

Procambarus alleni – Blauer Floridakrebs

Quelle: Zierfischgrosshandel G.Höner

Herkunft

Diese Krebse haben ihre Heimat in Florida (USA).

Beschreibung

Dieser Krebs besicht durch seine schöne blaue Färbung. Da er allerdings 15-20cm groß wird, sollte er nur in größeren Becken gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit flinken, aufmerksamen Fischen ist möglich. Da der Krebs revierbildend ist, sollte man ihn besser einzeln halten.

Meist findet man im Handel die blaue Farbform dieser Krebse, oft fälschlicherweise als Florida-Hummer oder Florida-Lobster bezeichnet. Es gibt auch eine braune Variante und (selten) weiße Tiere.

Die Männchen weisen längere, schmalere Scheren auf als die Weibchen und haben die ersten beiden Paare der Schwimmbeine zu Gonopodien umgebildet, die in Rückenlage deutlich zu erkennen sind. Dem gegenüber stehen die Weibchen mit ihren gut erkennbaren Gonoporen (an der Wurzel des zweiten Schreitbeinpaares) und dem Annulus ventralis.

Es wird die Haltung von einem einzelnen Tier oder einer Gruppe mit mind. 2 – 4 Tieren empfohlen. Dieser Krebs ist sehr friedlich und hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten, Paar- und Gruppenhaltung ist allerdings nur in größeren Aquarien möglich. Unter ihnen gibt es Krebse, die kleinen Fischen gar nichts tun, dann aber wiederum welche, die den kleinen Fischen „nachstellen“. Zur Sicherheit sollten sie nur mit mittelgroßen bis großen Fischen vergesellschaftet werden, wie z.B. Barschen oder sehr orientieren Fischen wie Guppys.

Größe der Weibchen: 12 bis 15 cm

Größe der Männchen: 10 bis 12 cm

Temperatur: 15 – 30°C
pH: 6-8
KH: bis 20

GH: bis 20
Leitwert:
 
Ernährung:

Die Tiere ernähren sich omnivor, jagen aber nicht aktiv nach Fischen, oder andern Bodenbewohnern. Tote oder kranke Fische werden hingegen nicht verschmäht. Pflanzliche Kost, Frostfutter und Flockenfutter werden gut angenommen.

Zucht:

Je größer das Becken ist und je mehr Versteckmöglichkeiten vorhanden sind, desto größer ist die Menge an Nachzuchten, da die jungen Krebse ausgesprochen kannibalisch veranlagt sind.

Diese Art gehört dem spezialisierten Fortpflanzungstyp an. Das Weibchen trägt etwa 3 – 4 Wochen zwischen 50 und 100 Eier, die wenige Tage nach der Befruchtung an den Schwimmbeinen angebracht werden. Die frisch geschlüpften Jungkrebse bleiben noch einen oder zwei Tage unter dem Abdomen der Mutter.

Besonderheiten:

Reiner Süßwasserhummer! Dieser Krebs kann ab einer Beckengröße von mindestens 100cm Länge gehalten werden. Das Becken sollte viele Verstecke, Höhlen und eventuell Pflanzen bieten. Eine Höhle pro Tier muss sein. Der Bodengrund sollte aus feinem Sand oder Kies bestehen. Freier Schwimmraum sollte ebenfalls vorhanden sein.

 

 

Hinweis: Diese Gattung ist ein potenzieller Überträger der Krebspest. Daher sollten die Tiere und Gegenstände aus der Haltung nicht in der freien Natur entlassen werden. Weitere Informationen findest du hier.

 

Quelle

Zierfischgrosshandel G.Höner

Crustahunter

EFS • Partner des Zoofachhandels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.