Artboard 62
Aphyosemion (Chromaphyosemion) melinoeides / Melinoeides Zweistreifen Prachtkärpfling

Aphyosemion (Chromaphyosemion) melinoeides / Melinoeides Zweistreifen Prachtkärpfling

Aphyosemion (Chromaphyosemion) melinoeides / Melinoeides Zweistreifen Prachtkärpfling
Foto: Rudof Pohlmann

Synonym: Chromaphyosemion sp. Nr. 6

Herkunft: Land: Kamerun

Lebensraum:

Fundortbeschreibung: (Angaben aus Erstbeschreibung)

Die Typenlokalität ist ein kleiner Wasserlauf, ungefähr 1.5 m breit und 0.5 m tief, der die Straße überquert. Der Boden des Baches besteht aus Sand und Kies mit Blättern und abgestorbenem Holz, vom Wald beschattet. Die Wasser-Temperatur war 25.9°C, Luft Temperatur 31.3°C, pH-Wert 6.5 und Leitfähigkeit zwischen 10–20 μS/cm. Syntope Fischart war Aphyosemion ahli.

Verbreitung: Chromaphyosemion melinoeides ist von mehreren Fundorte an der Straße von Kribi zu Ebolowa bekannt, zwischen den Dörfern Akok und Akom II und an der Straße von Akom II nach Bipindi. Hier wurde er an Stellen in der Nähe der Fundorte von Chromaphyosemion loennbergii gefunden. In einem Fall wurden beide Arten an einem Fundort entdeckt (KEK 98/12).

Beschreibung:

Erstbeschreibung: 2007

Description of three new species of the genus Chromaphyosemion Radda, 1971 (Cyprinodontiformes: Nothobranchiidae) from the coastal plains of Cameroon with a preliminary review of the Chromaphyosemion splendopleure complex (Zootaxa 1591: 1–38 (2007) Rainer Sonnenberg

 

Interessant ist die Körperfärbung, die sich je nach Stimmung ändert, die Stimmungsbänder lösen sich auf, die Kehle wird intensiver orange und auch die Brust geht in Orange über.

Dass sich die Körper der Fische schwarz färben können (wie lugens, bivittatum und melanogaster), hatten 1992 Herzog und Roth beim Einfangen der Tiere festgestellt. Ich konnte es beim Vergleich mit Chrom. lugens im Fotobecken beobachten. Beide Chromaphyosemion sehen in der Schwarzfärbung fast gleich aus, die orange Kehle verschwindet.

 Haltung und Zucht:

Ablaichverhalten: Haftlaicher, nichtannuell / Inkubationszeit: 16 Tage

Schlupf: Wasser- und Trockenlagerung ca. 2Wochen

Nach einen Zuchtansatz in Fasertorf von 14 Tagen sind einige Tage später die ersten Jungfische geschlüpft (Wasserlagerung). Wie bei allen Chromaphyosemion ist auch eine 14 tägige Trockenlagerung möglich.

In einem gut bepflanzten Aquarium mit einigen Zuchttieren überleben immer wieder einige Jungtiere, die bei angepasster Nahrung gut heranwachsen.

Temperatur: 22° – 24° C
pH: 6 – 7
KH:
GH: 4 °- 10° dGH
Leitwert:
 
Ernährung:

Erstfutter: Essigälchen, Artemia-Nauplien

Futter: Lebendfutter (Mückenlarven, Daphnien, Drosophila, Grindal, Springschwänze und Tubifex) eventuell Frost- und Trockenfutter

Besonderheiten:

weitere Quellen:

DKG

http://www.killi.org/viewforum.php?f=97

facebook: DKG AG Chromaphyosemion

https://www.facebook.com/pages/DKG-AG-Chromaphyosemion/100233743500568

 

Quelle: Rudolf Pohlmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: