Artboard 62
Aphyosemion (Chromaphyosemion) omega – Omega Zweistreifen Prachtkärpfling

Aphyosemion (Chromaphyosemion) omega – Omega Zweistreifen Prachtkärpfling

Bild: Rudolf Pohlmann
Bild: Rudolf Pohlmann

Herkunft:

Kamerun (Chromaphyosemion omega ist gegenwärtig von mehreren Stellen an der Straße zwischen Kopongo, Somakek und Bonepoupa bekannt.)

Fundort: Kamerun, alte Straße von Edea zu Douala, kleiner Fluss Ngo Njock in der Nähe vom Dorf Ndog Nyang, (03°59’12.4 ” N, 10°05’50.3 ” E), Sammelort CMM 7; Kämpf, Sonnenberg und Tränkner 2000.

Ein kleiner Fluss im Wald mit einer maximalen Tiefe von ungefähr 0.2 m und bis zu 3 m breit. Der Boden besteht aus Sand und Kies, aquatische Pflanzen fehlen. Die Wasser-Temperatur war 26.6 °C, Luft Temperatur 30°C, pH-Wert 6 und Leitfähigkeit ~ 10μS/cm. Syntopische Fische waren Epiplatys infrafasciatus, Aphyosemion ahli, Aphyosemion franzwerneri und Procatopus sp.

Synonyme:

Chromaphyosemion splendopleure, Chromaphyosemion spec Kopongo

Beschreibung:

Durch die orange Anale und den breiten marginalen orangen Streifen am Körper ist diese Art gut von anderen Chromaphyosemion – Arten zu trennen. Je nach Stimmung der Tiere kann sich der Körper auch gänzlich orange färben.

Temperatur: 22° – 24°C
pH: 6 – 7
KH:
GH: 4°- 10°
Leitwert:
 
Ernährung:Erstfutter: Essigälchen, Artemia-Nauplien

ansonsten: Lebendfutter (Mückenlarven, Daphnien, Drosophila, Grindal, Springschwänze und Tubifex) eventuell Frost- und Trockenfutter

Zucht:

Ablaichverhalten: Haftlaicher, nicht annuell

Inkubationszeit: 16 Tage

Schlupf: Wasser- und Trockenlagerung ca. 2 Wochen

Nach einen Zuchtansatz in Fasertorf von 14 Tagen sind einige Tage später die ersten Jungfische geschlüpft (Wasserlagerung). Wie bei allen Chromaphyosemion ist auch eine 14 tägige Trockenlagerung möglich.

In einem gut bepflanzten Aquarium mit einigen Zuchttieren überleben immer wieder einige Jungtiere, die bei angepasster Nahrung gut heranwachsen.

Besonderheiten:

Bei Somakek wurde Chromaphyosemion omega zusammen mit Chromaphyosemion riggenbachi gefangen.

Populationen:

Chromaphyosemion omega “Kopongo I C 89/35″

Chromaphyosemion omega “Kopongo II C 89/36″

Chromaphyosemion omega “CMM 7″ (N 03°59 12.4 , E 10°05 50.3 )

Chromaphyosemion omega Bonepoupa C 01/62

Chromaphyosemion omega “Somakek KV 03/15″

Chromaphyosemion omega & riggenbachi “Bessombe KV03/16″

Chromaphyosemion omega “Bounepoupa KV 03/17″

Chromaphyosemion omega “ABC 06/98″

Chromaphyosemion omega & riggenbachi ABL 08/246

Chromaphyosemion omega “ADK 09/300″

Chromaphyosemion omega & riggenbachi “Lockbadjeck ADGP 11/20″

Chromaphyosemion omega “Poutloloma ADGP 11/21″

Weitere Informationen:

http://www.killi.org/viewforum.php?f=97

https://www.facebook.com/pages/DKG-AG-Chromaphyosemion/100233743500568

 

Quelle:

Rudolf Pohlmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: