Artboard 62
Lepidocephalichthys guntea – Pantherschmerle

Lepidocephalichthys guntea – Pantherschmerle

Quelle: Aquarium Glaser
Quelle: Aquarium Glaser

Synonym:

Herkunft:

Nordindien

Beschreibung:

Es gibt keine zweite Schmerlenart, die sich derart gut für die Pflege im Aquarium eignet, wie Lepidocephalichthys guntea. Diese normalerweise 6-8, in seltenen Ausnahmefällen bis 15 cm lange Schmerle hat ein riesiges Verbreitungsgebiet in Nordindien und den angrenzenden Staaten. Hier lebt sie unter oft sehr ungünstigen Bedingungen, die sie nur dank ihrer Hilfsatmung überstehen kann.

Im Aquarium sind die Tiere vollkommen friedlich, sowohl untereinander wie auch gegen artfremde Fische. Pflanzen werden nicht beschädigt, sollten aber gut verwurzelt sein, denn selbstverständlich wühlen die Schmerlen etwas. Die Wassertemperatur sollte die Bandbreite von Temperaturen in der Natur haben, die Wasserzusammensetzung (Härte pH etc.) sind ebenfalls von untergeordneter Bedeutung.

Jedes zum Trinken geeignete Wasser eignet sich auch zur Pflege von L. guntea. Die Geschlechter unterscheidet man am besten in der Draufsicht. Die Männchen wirken im Vergleich zu den Weibchen regelrecht verhungert und haben verhältnismäßig größere Brustflossen. Die Färbung der Pantherschmerle, wie man Lepidocephalichthys guntea gut bezeichnen könnte, ist sehr variabel, was auch zu einer Reihe von Synonymen führte. Die Färbung ist aber nicht geschlechts- oder populationsspezifisch und variiert auch stimmungsabhängig.

Berichte über eine gezielte Nachzucht der Pantherschmerle liegen nicht vor, sie dürfte aber nicht sonderlich schwierig sein. Für Zuchtversuche empfiehlt sich die Simulation einer Regenzeit, also sehr großzügige Wasserwechsel mit kühlem (18°C), möglichst weichem Wasser über mehrere Tage nach einer vorhergehenden simulierten Trockenzeit ohne Wasserwechsel über einige Wochen bei hohen Temperaturen. Alles in allem: was der Marmorierte Panzerwels (Corydoras paleatus) für das Gesellschaftsaquarium südamerikanischen Gepräges ist, ist die Pantherschmerle (Lepidocephalichthys guntea) für das Asien-Gesellschaftsaquarium: ein völlig unproblematischer Bodenfisch und zuverlässiger Restevertilger.

Lexikon: Lepidocephalichthys: bedeutet “Fisch wie ein Lepidocephalus”; Lepidocephalus ist eine andere Schmerlengattung. guntea: von der in Bengalen üblichen Populärbezeichnung abgeleitet.

Empfohlene Wasserwerte aus langjähriger Erfahrung:

Temperatur: 16 – 30°C
pH:
KH:
GH:
Leitwert:
 
 

Ernährung:

Besonderheiten:

Quelle: Aquarium Glaser

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt:

0
Lass Sie uns doch einen Kommentar da!x
()
x

Auf my-fish.org Anmelden