Artboard 62

Mesonauta acora

Quelle: Aquarium Glaser
Quelle: Aquarium Glaser

Synonym:

Herkunft:

Rio Tocantins in Brasilien

Beschreibung:

Als sehr besonderes Merkmal dieser Flaggenbuntbarsche kann gelten, dass sie über ein extrem uneinheitliches Zeichnungsmuster verfügen. Im Allgemeinen wird gerade das dunkle Basismuster der Flaggenbuntbarsche, das sie vor allem zeigen, wenn sie erregt oder erschreckt sind, als artspezifisch angesehen.

Von den wissenschaftlich beschriebenen Arten passt am besten Mesonauta acora zu den Fischen von Aquarium Glaser, sowohl, was die Zeichnung mancher Exemplare angeht, als auch bezüglich der Verbreitung. Denn M. acora wurde aus dem Rio Araguaia beschrieben und der ist ein großer Nebenfluss des Tocantins, aus dem diese Fische stammen.

Mesonauta acora unterscheidet sich, der Revision der Gattung von Kullander und Silfvergrip folgend, von allen anderen Flaggenbuntbarschen zudem durch den Besitz von 2-4 (meist 3) Schuppen auf dem Vorderkiemendeckl (Preoperculum), was zwar am lebenden Fisch mit bloßem Auge nicht zu sehen ist, doch auf einem Photo kann man es erkennen.

Mesonauta acora wurde von Aquarium Glaser zuvor noch nie (erkannt) importiert, insgesamt gilt die Art als der seltenste Flaggenbuntbarsch im Hobby.

Temperatur:
pH:
KH:
GH:
Leitwert:
 
 

Ernährung:

Besonderheiten:

Literatur:
Kullander, S. O. & A. M. C. Silfvergrip (1991): Review of the South American cichlid genus Mesonauta Günther (Teleostei, Cichlidae) with descriptions of two new species. Revue Suisse de Zoologie v. 98 (no. 2): 407-448.

Quelle: Aquarium Glaser

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: