Artboard 62
Stiphodon semoni – Neongrundel

Stiphodon semoni – Neongrundel

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

Synonym:

Herkunft:

Indonesien

Beschreibung:

Diese zeigen je nach Lichteinfall einen blauen, grünen oder goldenen Leuchtstreifen. Da in den Aquarien meist nicht genügend Algen vorhanden sind, sollte man diesen Grundeln pflanzliches Flockenfutter sowie feines Lebend- oder Frostfutter hinzufüttern. Die reinen Süßwasserbewohner fühlen sich in nicht zu warmem und sauerstoffreichem Wasser am wohlsten. Sie erreichen eine Länge von etwa 6-7 cm.

Empfohlene Wasserwerte aus langjähriger Erfahrung:

Temperatur: 22-26 °C
pH:
KH:
GH:
Leitwert:
 
 

Ernährung:

Die Grundeln der Gattung Stiphodonbesitzen ein Saugmaul, mit dem sie in ihren Lebensräumen Steine abgrasen und dabei Algen und die darauf lebenden Kleinstlebewesen fressen. Sie werden deshalb auch als Algengrundeln bezeichnet, obwohl ihre Fähigkeit zur Vertilgung von Algen begrenzt ist und meist nur weiche Kieselalgen abgeraspelt werden.

Besonderheiten:

Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: