tropica_27

von Ole Pedersen

“Wooden Bridge” ist ein wirklich pflegeleichtes Aquarium, das zunächst für die langsam wachsende Anubias barteri var. nana gedacht war. Es sollte bei seltenen Wasserwechseln und fast ohne Pflege in Form von Beschneiden einen Sommer lang halten. “Wooden Bridge” besteht aus zwei großen Inseln aus Øland-Bruchsteinen mit weißem Cichliden-Sand als Bodengrund. Eine mehr als 1 m lange geschwungene Mangrovenwurzel verbindet die beiden Inseln und füllt durch die Ausnutzung der vollen Höhe das Volumen des Aquariums aus. Kleine Anubias barteri var. nana auf Holzwurzeln sind um die Felsen herum und oben auf der großen Mangrovenwurzel angeordnet. Zwei natürliche Einbuchtungen in der Felsformation rechts und eine auf der linken Seite fungieren als Bereiche, in denen man interessante Pflanzen ausprobieren kann, ohne dass dies eine komplette Umstrukturierung des Hardscape erfordert. Zunächst wurden diese “freien” Plätze mit Ranunculus inundatus und Rotala macranda ‘Japan’ besetzt.

 

Tipp: Die Beleuchtung dämpfen – dann wachsen die Pflanzen langsamer und müssen daher weitaus seltener beschnitten werden als bei voller Beleuchtung. Wenn sich die Beleuchtung nicht dimmen lässt, stattdessen eine Lage schwarzen Tüll als Schattennetz unter der Beleuchtung anbringen.

A) Anubias barteri var. nanaB) Ranunculus inundatus

C) Hygrophila pinnatifida

E) Microsorum pteropus “Narrow”

D) Rotala macrandra ‘Japan’

tropica_27_2

Weitere Informationen über die eingesetzte Technik und Materialien sowie eine Galerie und das Layout zum Ausdrucken findest du hier.

 

Quelle: Tropica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.