Home / my-Fish Projekte / Level 2 Fortgeschrittener / Caridina dennerli – Kardinalsgarnele

Caridina dennerli – Kardinalsgarnele

Caridina dennerli – Kardinalsgarnele
Projekt geschlossen

Art

Zuchtgrund

zur Vermehrung kam es eher zufällig

Zuchttiere

insgesamt etwa 20 Tiere, Anzahl Männchen und Weibchen unbekannt

Zuchtaufbau

Beckengröße: 120lEinrichtung: mehrere Mooskugeln und Wurzeln

Wasserwerte

pH 7 neutralGesamthärte 17Carbonathärte 4Temperatur 25-26°CEinmal täglich Wasserwechsel mit 22°C kaltem Wasser

Futter

Tablettenfutter

Futtertierzucht

keine

Weitere Beschreibungen

Datum:1
Die Tiere halten sich im Schutz der Mooskugeln auf, einige klettern auf ihnen herum. Mit ihren leuchtend weißen Scherenbeinen zupfen sie an der Einrichtung und sind so ständig auf der Suche nach Futter.
Datum:2
Mehrere Tiere tragen etwa 8-14 Eier in ihren Bauchtaschen.Man unterscheidet bei Garnelen zwischen dem „primitiven“ und dem „spezialisierten“ Fortpflanzungstyp. Beim primitiven Typ tragen die Weibchen viele kleine Eier (bis zu 2000 Stück) aus denen winzige Larven schlüpfen. Erst nach mehreren Larvenstadien entwickeln sie sich zu fertigen Garnelen. Bei dem spezialisierten Typ, zu dem die Kardinalsgarnele gehört, trägt das Weibchen wenige große Eier, aus denen fast fertige Mini-Garnelen schlüpfen.
Datum:3
Winzige Kardinalsgarnelen (nur wenige Millimeter groß) sind nach etwa 4 Wochen geschlüpft und tragen schon jetzt die typische rote Farbe. Wie die erwachsenen Tiere halten sie sich im Schutz der Mooskugeln auf und auch sie bearbeiten mit ihren kleinen Beinchen Boden, Wurzeln und Pflanzen. Von ihren Eltern haben sie zum Glück nichts zu befürchten und auch der Wabenschilderwels lässt die Kleinen in Ruhe. Im Gesellschaftsbecken mit anderen Arten sollten genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sein, damit sie nicht gefressen werden können.
Datum:4
Die kleinen Kardinalsgarnelen wachsen gut und trauen sich zunehmend weiter aus ihren Verstecken heraus.
Datum:5
Eins der alten Tiere trägt wieder Eier. Die Tiere vermehren sich nicht oft, dafür aber stetig. Unter den letzten Nachkommen sind zwei völlig weiße Exemplare aufgetaucht, die kein einziges Anzeichen für die rote Färbung zeigen.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 0

Könnte dich interessieren

Franky Friday: Der Mensch ist das Maß aller Dinge

Ist etwas gut oder schlecht? Nur der Mensch versucht, darauf universelle Antworten zu finden. Das gelingt aber nur selten, denn jeder Mensch ist ein Individuum, darum bewertet und bemisst auch jeder Mensch identische Sachverhalte sehr unterschiedlich.

2 Kommentare

  1. Hallo Christian, wenn sie schon Eier tragen, dann ist es seltsam, dass du nie Junge siehst.. Dass einzelne Tiere nach und nach Sterben habe ich bei der Art schon oft gehört, die macht leider vielen Probleme ohne dass man wirklich dahinterkommt was es ist 🙁 Ich drück dir die Daumen, dass es doch noch klappt!

    liebe Grüße
    Laura

  2. Hallo

    ich habe selbst Kardinalsgarnelen und finde sie sehr faszinierend. Leider klappt es bei mir mit dem Nachwuchs nicht und nach mittlerweile fast einen Jahr stirbt mein Stamm langsam aus 🙁 Leider weiss ich auch nicht was ich falsch mache, ich hoffe es klappt noch, immerhin tragen sie immer mal wieder Eier herum, so wie auch aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.