Home / my-Fish Projekte / Level 2 Fortgeschrittener / Carinotetraodon travancoricus

Carinotetraodon travancoricus

Projekt geschlossen

Art

Erbsenkugelfisch

Zuchtgrund

Kugelfische haben mich schon immer fasziniert. Ausser den Erbsenkugelfischen befinden sich noch vier Asselkugelfische in meiner Obhut und ich habe sehr viel Freude an ihnen. Als erfahrener Aquarianer möchte man natürlich seine Lieblinge auch nachziehen.

Zuchttiere

6/4

Zuchtaufbau

Das Artbecken hat die Maße 75*35*50. Der Bodengrund ist Sand, links sind zwei Echinodoras, an der Rückwand ist ein mehrfach verzweigter Buchenast gelehnt in dem grosse Büschel Javamoos hängen. Rechts ist über die ganze Seitenscheibe ein HMF, die Strömung ist langsam eingestellt.Vor dem HMF ist ein hängender Garten mit Javafarn, Anubias und anderen pflegeleichten Pflanzen plaziert. Auf dem Boden sind noch ein bis zwei Mooskugeln und eine kleine Wurzel. Es sind also viele Sichtbarrieren vorhanden.

Wasserwerte

25°C, GH 8, KH 4, pH 7, Das Wasser ist Leistungs- mit Regenwasser verschnitten, Anteile ca. 50%-50%.

Futter

Hauptsächlich kleine Blasen- und Posthornschnecken. Zur Abwechselung gibt es Mückenlarven, frisch und gefrostet, Bachflohkrebse und Wasserflöhe.

Futtertierzucht

Die Schnecken vermehren sich in allen Becken, die wir haben, es sind immer genug zum Absammeln und Verfüttern da.

Weitere Beschreibungen

Die Erbsen schwimmen seit Freitag bei uns. Momentan sind sie noch in einem Quarantänebecken,da sie leichten Belag hatten,etwas Salz ins Wasser gegeben und bis jetzt sieht es gut aus. Die Kleinen haben auf jeden Fall einen grossen Appetit, Enchyträen, kleine rote Mückenlarven und ganz viele Schnecken. Wenn alles stabil bleibt,ziehen sie nächste Woche in ihr vorbereitetes Becken.
Datum:27.03.2014
Die Einrichtung wurde etwas verändert,es wurde mehr Holz aus den heimischen Wäldern mit eingefügt und mit Aufsitzerpflanzen versehen. Die Tiere sind gesund und munter und ziehen in ein bis zwei Gruppen durchs Becken.Ihr Hunger ist wie immer gut.
Datum:6.4.2014
Die Tiere haben jetzt eine Grösse von max. zwei Zentimetern Körperlänge. Sie wachsen gut und alle gleichmäßig. Die Geschlechterverteilung ist 6/4. Das Verhalten ist extrem friedlich untereinander. Imponiergehaben der Männer untereinander wie z.B. Kammstellen konnte noch nicht beobachtet werden. Neue Bilder folgen.
Datum:27.04.2014
Die Tiere haben jetzt ca. ihre Grösse verdoppelt. Sie fressen mit grossen Appetit Schnecken,Mückenlarven und Bachflohkrebse. In ein bis zwei Gruppen ziehen sie durchs Aquarium. Ich denke die Tiere sind noch nicht geschlechtsreif, ich konnte bisher keinerlei Balzverhalten sehen. Auch die Männchen zeigen keinerlei Imporniergehabe.
Datum:21.05.2014
Bei den Männchen ist seit ca. einer Woche Drohverhalten untereinander zu bemerken. Es sind nur Schaukämpfe ohne jegliche Verletzungen. Man sieht gut den Bauchstrich entlang des Kammes.
Datum:04.07.2014
Die Männchen ist inzwischen deutlich grösser und kräftiger als die Weibchen,ausgewachsen sind sie noch nicht ganz. Ein Weibchen ist leider sehr klein und schmale,mal sehen,ob sie sich noch fängt. Paarungsbestrebungen konnte ich noch keine beobachten. Gefüttert wird abwechselnd mit Postiert-/Blasenschnecken, Daphien und schwarzen Mückenlarven,alles frisch.
Datum:31.07.2014
Es gibt leider traurige Nachrichten. Zwei Männchen sind ohne erkennbaren Grund gestorben und das eine Weibchen hat sich auch nicht mehr gefangen,sie ist schon sehr dünn. Das wird wohl nicht mehr lange dauern. Die anderen Tiere sind fit und sehen gut aus. Das Aquarium hat z.Z. 28-29°C und es wird mit Regen- oder Osmosewasser gefahren,der Ph-Wert ist neutral. Die Nahrung ist immer noch Schnecken ergänzt mit Artemia,Mülas und Daphien.
Datum:17.09.2014
Den Tieren geht es unverändert. Das dünne Weibchen ist immer noch da,sie hat ihre Figur gehalten,sie frisst auch,Entwurmen hat leider auch nichts gebracht. Die anderen Weibchen sehen gut aus.Ich werden in den nächsten ein bis zwei Wochen ein Päarchen separieren,mal sehen,ob sich was tut.
Datum:04.11.2014
Fortpflanzungsbemühungen konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Auch imponieren sich die Männchen nicht mehr. Es sind jetzt noch drei Paare,ein Weibchen,welches sehr dünn war,ist leider verstorben. Im Moment bin ich sparsam mit Wasser wechseln. Fütterung weiterhin mit Blasen- und Posthornschnecken, sowie Mückenlarven und Artemia als Frostfutter. Die sechs Tiere sehen sehr gut genährt aus,hoffentlich findet bald mal was statt.
Datum:28.01.2015
Die Kugelfische sind in ein anderes Becken umgezogen,dichter bepflanzt,50x50x35 mit HMF und Luftheber. Leider habe ich wieder unerklärliche Todesfälle gehabt. Ein Tier hatte ich tot gefunden,der Rest ist ohne Überreste verschwunden.Der Bestand ist jetzt nur noch ein Trio 1/2. Das Wasser ist zu 80% Regenwasser,Futter sind Schnecken und Artemia.
Datum:28.01.2015
Das Männchen hat eine rot-orangene Schwanzflosse,die Weibchen sind in den Flossen komplett farblos. Andere Unterart?

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 0

Könnte dich interessieren

Vorschau: Themenheft Schweizer Aquaristik 2/2019

Das spezifisch moralische Handeln bzw. Bewertung des menschlichen Verhaltens stehen im Zentrum der Ethik. Und …

7 Kommentare

  1. Hallo Anne, füg doch bitte ein Titelbild dem Projekt hinzu. Es ist irgendwie verschwunden 😉

  2. Hallo Anne, schön geführtes Projekt. Wie geht es weiter? Gibt es Videos oder weitere Erkenntnisse / Arbeitsthesen?

    • Hallo Matthias,

      die Kleinen sind keine Rampensäue.Neue Erkenntnisse sind Mangelware.Habe Bedenken,dass die Erbsen was haben. Die Todesfälle ohne jegliche Symptome sind schon komisch,auch nach längerer Hälterungszeit. Waren es WF oder Nachzuchten? Auch sehe ich gar kein Balzen.

  3. Hallo,

    also ich fütter Frostfutter und bis vor kurzem noch lebende schwarze Mülas.
    Ich habe die Kugelfische ohne Symptome in ein großes Aquarium getan.
    Es gab nämlich noch einen Todesfall…

  4. Alexander Langen

    Hallo!

    Ich habe auch dasselbe Problem wie du, dass Kugelfische abmagern.
    Mir sind jetzt schon zwei Kugelfische gestorben.
    Symptome sind eigentlich keine da, außer einen sehr eingefallenen Bauch.
    Was mir noch aufgefallen ist:
    Die Kugelfische bekommen immer nacheinander den eingefallenen Bauch.
    Also erst, wenn der eine gestorben ist, bekommt der nächste einen eingefallenen Bauch.
    Meine Vermutung wäre, dass es Darmparasiten sind, die von Tier zu Tier “springen”.

    Vielleicht gibt es da ja Übereinstimmungen bei meiner Theorie?!

    • Hallo Alexander,
      ich würde Dir gerne Tipps geben, aber dafür bräuchte ich mehr Infos:
      wie und was fütterst Du?
      Ich denke, das ist der wichtigste Punkt – und geht viel einfacher,
      als was ich hier so lese.
      Möglicherweise (?) kommen die Erbsenkugelfische auch ohne
      Schnecken aus, Hauptsache sie bekommen gutes Lebendfutter.
      Ich probiere es aus, sie OHNE Schnecken zu halten, was dem Becken
      nebst Wasserwerten zugute kommt. So kann ich den Bodengrund besser pflegen,
      habe allerdings einen 3-Kammer Biofilter, sodass es nie Mangel an wichtigen
      Bakterien gibt.
      Gruß Conni
      Kannst mich gerne kontaktieren!

    • Das Abmagern hatte ich nur bei dem einen Weibchen,ich habe es mit Entwurmen probiert,hat aber nichts gebracht.
      Hatte die Art vor 10Tieren schon mal und solche Probleme nicht gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.