Home / my-Fish Projekte / Level 2 Fortgeschrittener / CARINOTETRAODON TRAVANCORICUS 3.06/5 (4)
3.06/54

CARINOTETRAODON TRAVANCORICUS 3.06/5 (4)

Projekt geschlossen

Art

Erbsenkugelfisch; Leopard Zwergkugelfisch

Zuchtgrund

Seit ich meinen Palembang Kugelfisch vor ca. 1,5 Jahren bekommen habe, begeistern mich Kugelfische immer mehr. Als ich dieses Zuchtprojekt entdeckte, habe ich mich dafür beworben und möchte nun die Erbsenkugelfische, die ich bekommen werde, vermehren.

Zuchttiere

10 Leopard Zwergkugelfische, Geschlechter sind noch unbekannt

Zuchtaufbau

Die Erbsenkugelfische kommen zuerst in ein eingefahrenes Artaquarium mit 54l (Maße: 60 x 30 x 30cm). Das Becken ist hauptsächlich mit Indischem Wasserstern, Valisnerien, Hornkraut und Süßwassertang bepflanzt. Später kommen sie in ein 100l Aquarium. Das Aquarium wird über einen Lufthebelfilter gefiltert.

Wasserwerte

Temperatur: ca. 26°C PH-Wert: 7 GH: 8

Futter

Ich werde hauptsächlich Blasenschnecken, Posthörnchen, Posthornschnecken und (seltener) Turmdeckelschnecken verfüttern. Außerdem bekommen die Kugelfische regelmäßig gefrorene weiße Mückenlarven. Im Sommer gibt es zusätzlich lebende schwarze Mückenlarven.

Futtertierzucht

Ich vermehre die Schnecken in mehreren Aquarien.

Weitere Beschreibungen

Datum:12.02.2014
Heute habe ich meine 10 Leopard Zwergkugelfische erhalten.Nachdem ich sie in ihr Aquarium gesetzt habe schwammen sie ca. 3 Std. lang im Schwarm.Jetzt haben sie sich im gesamten Becken verteilt.Im Becken befinden sich noch einige Schnecken, bisher konnte ich nur einen beobachten, wie er eine gefressen hat.Sie machen aber alle einen munteren Eindruck.
Datum:14.02.2014
Alle Schnecken, die sich noch im Becken befanden sind mittlerweile aufgefressen worden. Seit gestern gebe ich über den Tag verteilt ca. 60 kleine Schnecken (Blasenschnecken und Posthörnchen) mit je einer Größe von ca. 2 bis 5mm ins Becken, diese werden innerhalb kürzester Zeit komplett aufgefressen. Soweit ich gesehen habe, haben alle Kugelfische genug Schnecken abbekommen. Die Kugelfische schwimmen verteilt durch das Aquarium, halten sich aber auch sehr gerne zwischen dem Hornkraut auf.
Datum:19.02.2014
Eine Woche nach dem Einzug geht es den Kugelfischen sehr gut. Alle fressen und sind kugelrund. Bei den Fütterungen scheuchen sie sich gegenseitig schon einmal von den „besten“ Schnecken weg, aber alles bleibt harmlos. Ich habe gestern einmal zusätzlich zu den Schnecken noch gefrorene rote und weiße Mückenlarven gefüttert. Zuerst wurden (entgegen meiner Vermutung) die Schnecken gefressen. Erst danach haben sie die Mückenlarven begutachtet. Die roten wurden gefressen, die weißen auch nach Stunden nicht angerührt.
Datum:15.03.2014
Einen Monat nach dem Einzug sind alle 10 Leopard Zwergkugelfische weiterhin gesund und munter. Bei den Fütterungen sind sie mittlerweile etwas friedlicher zueinander geworden, es wird kaum mehr verjagt. Am Beliebtesten sind immer noch die Blasenschnecken und die Posthörnchen, diese werden, bei entsprechender Größe, komplett ins Maul genommen, zerbissen und anschließend wird das „zertrümmerte“ Schneckenhaus wieder ausgespuckt. Leider konnte ich dies noch nicht in guter Qualität fotografieren. Sind die Schnecken größer, werden sie „ausgelutscht“. Dies ist auch bei den größeren Posthornschnecken und den Turmdeckelschnecken der Fall. Die Turmdeckelschnecken stellen leider ein Problem für die Kugelfische dar, indem sie sich leider meistens zu schnell im Grund vergraben und somit unerreichbar für die Erbsen sind. Zum Knacken scheinen mir außerdem selbst die kleinsten Turmdeckelschnecken zu hart und stabil zu sein. Von den Mückenlarven werden sehr gerne die roten und die schwarzen gefressen, auch Artemien scheinen zu schmecken. Die weißen Mückenlarven werden aber komischerweise immer noch nicht von den 10 angenommen, während mein Palembang Kugelfisch diese scheinbar sogar am Liebsten frisst. Bei den Futtergaben kommen meistens erst nur zwei oder drei zur Oberfläche, die meisten bleiben zurück, stürzen sich dann aber auf das sinkende Futter. Außerhalb der Futtergaben schwimmen die Kugelfische verteilt, maximal in kleinen Gruppen, während sie beim Futter auch die Nähe der anderen dulden. Ab und zu, imponieren sich die größten der Fische, dabei schwimmen sie mit aufgestellten Flossen kreisförmig umeinander (ca. 2-3 Mal), danach verschwindet das scheinbar unterlegene Tier kurz, wird aber beim erneuten Erscheinen nicht weiter beachtet.
Datum:23.04.2014
Schon wieder ist es einen Monat her, seit ich zuletzt berichtet habe. Die Erbsen sind weiterhin relativ friedlich zueinander, außer den bereits erwähnten „Revierkämpfen“ gibt es kein aggressives Verhalten. Die Erbsen sind mittlerweile nicht mehr so „pummelig“, wie sie bei ihrer Ankunft waren, sie sind nun eher länglich. Der Bauch ist natürlich weiterhin nach den Futtergaben „kugelrund“. Mir ist auch eine leicht unterschiedliche Färbung der Tiere aufgefallen. Einige sind eher gepunktet, während die andern eher ineinander übergehende Flecken haben. Diese Tiere wirken im Verhältnis auch wesentlich dunkler als ihre Artgenossen. (Vielleicht sind es Geschlechtsunterschiede?) Die Tiere sind mittlerweile etwas größer geworden. Die Größenunterschiede zwischen den Tieren sind aber auffallend. Der kleinste ist ca. ein drittel kleiner, als der Größte. Vielleicht hat auch dies mit dem Geschlecht zu tun? Der eigentliche Wasserwechsel (ca. 50% des Wassers) erfolgt wöchentlich. Zusätzlich sauge ich zwischendurch die Schneckenhausrückstände, die auf dem Grund liegen, ab. Die Erbsen sind nach anfänglicher Scheu mittlerweile alle um den Schlauch versammelt, sodass ich zu diesen Zeitpunkten sehr gut nachzählen kann, ob auch wirklich noch alle da sind, und wie sie genährt sind. Ansonsten schwimmen sie verteilt durch das inzwischen stark mit Pflanzen (hauptsächlich Hornkraut) bewachsene Aquarium. Obwohl es auch im vorderen Bereich des Aquariums einen pflanzenfreien Bereich gibt, halten sich die Kugelfische oft im „Dickicht“ auf. Die Schnecken, die ich ins Aquarium gebe verteile ich, sodass einige im freien Bereich landen, ein großer Teil aber auch zwischen den Pflanzen gesucht werden muss. So ist es zwar teilweise schwierig genau zu sehen, welcher Kugelfisch wie viele Schnecken frisst, aber bisher scheinen alle satt zu werden. Außerdem kommen sich die Kugelfische so beim Füttern nicht in die Quere. Eine Anmerkung zum Thema Trockenfutter wollte ich noch hinzufügen, bisher habe ich es vergessen zu erwähnen. Durch das Absammeln der Schnecken (meistens sammle ich die Schnecken kurz nach der Fütterung meiner anderen Fische ab, da die Schnecken durch die Gabe von Flockenfutter an die Oberfläche kommen, und so relativ leicht abzusammeln sind), gelangt zwangsläufig auch Flockenfutter ins Kugelfischaquarium. Interessanterweise stürmen die Kugelfische erst auf das Flockenfutter, lassen aber kurz bevor sie vor dem sinkenden Futter sind ab, und suchen die Schnecken. Andere hingegen beißen auch hinein, spucken es aber wieder aus. Nachdem ich nun wissen wollte, ob sie wirklich kein Flockenfutter fressen, habe ich vor der eigentlich geplanten Fütterung mit Schnecken nur Flockenfutter gegeben, und tatsächlich haben es nun einige probiert – leider aber sofort wieder ausgespuckt. Eine Alternative wird Flockenfutter wohl - zumindest für meine Kugelfische - nie werden. Z.B. für die Urlaubszeit wäre es natürlich schön, wenn sie es annehmen würden.
Datum:21.05.2014
Nun wieder der monatliche Bericht. Ich habe inzwischen unter die Artemien auch weiße Mückenlarven gemischt – und tatsächlich sie wurden gefressen. Auch wenn ich bei einer Fütterung nun nur weiße Mückenlarven anbiete, fressen die Erbsen sie nun (anscheinend) sehr gerne. Eine traurige Nachricht: Ein Erbsenkugelfisch ist leider verstorben. Er hat ca. 5 Tage vor seinem Tod nichts mehr gefressen, worauf er stark abmagerte. Ich habe ihn dann alleine in ein 12l Becken gesetzt, wo er alles angebotene Futter ignorierte - er schwamm teilweise direkt daran vorbei. Der Mund sieht normal aus und er wurde – soweit ich es gesehen habe – nicht von seinen Artgenossen unterdrückt o.ä. Die anderen 9 Erbsen sind aber weiterhin fit.
Datum:13.07.2014
Den 9 Erbsenkugelfischen geht es weiterhin gut. Fortpflanzungsaktivitäten konnte ich leider noch nicht beobachten.
Datum:06.09.2014
Ein etwas verspätetet update: Leider sind weiterhin noch keine Fortpflanzungsaktivitäten zu beobachten. In der letzten Zeit sind leider 3 weitere Erbsen verstorben. Es war jedes Mal nach dem selben Ablauf. Zuerst sind sie ohne offensichtlichen Grund immer weiter abgemagert, haben aber „normal“ weitergefressen, dann aber, kurz vor ihrem Tod, wurde jegliches Futter komplett verweigert. (Meine Befürchtung ist, dass die Gruppe jedes Mal das schwächste Tier unterdrückt hat). Seit 3 Wochen schwimmen nun die 6 verbleibenden Erbsen friedlich im Becken herum, eine Geschlechtsbestimmung ist mir bisher noch nicht gelungen (sie sehen alle fast gleich aus).
Datum:02.11.2014
Weiterhin leider keine Veränderungen.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 3.06/5 4

Könnte dich interessieren

Rückblick: Wasserfallaquarium auf der Interzoo 2018

Anders als bei einem "normalen" Aquarium, hat dieser Aquarientyp zwei Ebenen, der auch zwei einzelnen Aquarien besteht. Ein großer Überwasserteil, viele Steine und strömungsliebende Fische sind ein echtes Highlight dieses Aquarientyps. Wie gefällt es dir?

3 Kommentare

  1. Sehr ausführliche Doku, weiter so! Gibt es Neuigkeiten?

  2. Hi,

    ich habe genau dasselbe Problem wie du!
    Mir sind jetzt schon auf diese Weise 5 Kugelfische gestorben… 🙁

    Die Ursache weiß ich leider nicht…

    LG

  3. Schön, dass es voran geht. Bin sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.