Home / my-Fish Projekte / Level 3 Profis / Erromyzon cf. sinensis „ER02“

Erromyzon cf. sinensis „ER02“

Rotpunkt-Flossensauger / Chinesischer Flossensauger
Projekt beendet

Art

Rotpunkt-Flossensauger / Chinesischer Flossensauger

Zuchtgrund

Vor circa vier Monaten bekam ich von Bekannten drei sehr schöne Tiere geschenkt. Zudem Zeitpunkt waren wir uns alle nicht sicher ob es sich dabei um eine fortpflanzungsfähige Gruppe handelt. Die ersten Tage waren sehr unterhaltsam und ein reges Treiben hat stattgefunden.

Zuchttiere

Nach circa vierzehn Tagen habe ich die Wassertemperatur rapide runter gefahren von 25,5 auf 15,5 mit einem trastischen Wasserwechsel. Nicht mal eine Stunde nach dem Wasserwechsel kam der das womit ich nicht gerechnet aber doch sehr gehofft habe- die Fortpflanzung ist in Gang gekommen. So erfuhr ich das es sich um 2 Männchen und 1 Weibchen handelten. Das Weibchen suchte sich den Platz aus und lies erst das stärkere Männchen zu Paarung und nach dreizig Minuten lies sie das andere Männchen die Paarung mit sich vollziehen. Dieses Ritual ging so gute fünf Stunden. Danach wurden die Männchen vertrieben vom Gelege, was sich direkt an einer Kokosnuss im feinen Kies befand. Sie bewachte es drei Tage dann ist sie wieder ganz normal durch das Becken geschwommen und hat sich sehr gut vom Paarungsstress erholt.

Zuchtaufbau

Die Tiere wurden bei einer Wassertemperatur von 25,5 Grad eingewöhnt in einem 60 Liter Aquarium. Die Filterung findet zu einem über einem JBL Crystal Profi Aussenfilter & einem kleinen Innenfilter Marke Eigenbau statt. Die Gestaltung ist einem Bachlauf nach empfunden, somit eine starke Strömung und zusätzliche Belüftung mit einer Membranpumpe. Die Dekoration stellt sich wie folgt zusammen große Kiessteine, diverse Höhlen, Hölzer mit einer leichten Algenschicht. Als Hölzer habe ich Rhododendronzweige verwendet diese wurden vier Wochen zuvor gewässert bis sie mit einem Bakterienteppich überzogen waren. Aus diesem Teppich bildete sich die Nahrung für die adulten Tiere ( feine und zarte Grünalgen ).

Wasserwerte

Futter

Jetzt sind fast vier Monate vergangen und die Alttiere haben sich jetzt sehr zurückgezogen, nun kamen mir die ersten Jungtiere zu Gesicht. Die Jungtiere haben sehr starke Ähnlichkeit mit denen von Sewellia lineolata. Die Jungtiere ernähren sich von feinem Flockenfutter, Futtertabletten und einem feinem Grünalgenteppich der sich auf Steinen und Hölzer bildet.

Futtertierzucht

Weitere Beschreibungen

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 0

Könnte dich interessieren

Franky Friday: Congopanchax brichardi: Ein Juwel aus dem Kongo

Endlich wieder Freitag – eine neue Kolumne, Glosse oder Reportage über alles was kreucht, fleucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.