Quelle: G. Höner - Zierfischgroßhandel
Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

Synonym:

Herkunft: Australien

Beschreibung:

Männchen des Cherax sp cf. boesemani “Green Chilli” sind dunkler gefärbt (eher bläulich) und bleiben etwas kleiner als die Weibchen. Diese tragen einen grünen Panzer mit einer leichten Rotfärbung auf dem Rücken. Die Eier von trächtigen Weibchen sind ebenfalls dunkelgrün gefärbt.

Der Lebensraum dieser Art ist das Süßwasser, deren Wasserwerte den oben genannten Angaben entsprechen sollten. Mit im Handel erhältlichen Messsets können die Werte leicht überprüft werden. Grundsätzlich sollte der Nitratgehalt nicht höher als 20 mg/l und der Nitritgehalt nicht höher als 0,1 mg/l sein. Teilwasserwechsel im Abstand von 1-2 Wochen sind notwendig, um Frischwasser zuzuführen und die Keimdichte zu senken.

Bei der Aquarieneinrichtung sollte darauf geachtet werden, verschiedene Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten aus Pflanzen, Steinen und Wurzeln anzubieten. Für die technische Ausstattung wird ein dem Wasservolumen angepasster Filter, eine Heizung und eine tagsüber eingeschaltete Beleuchtung benötigt.

Eine Vergesellschaftung ist nur mit gleichgroßen oder größeren Arten möglich, wie z.B. Barschen oder Welsen, da kleinere Tiere als Beute angesehen werden. Eine Haltung im Artbecken wird stattdessen empfohlen.

Endlänge: 35 cm, Sozialverhalten: räuberisch

Temperatur: 15-28°C
pH: 7-8
KH:
GH: 5 bis 20° dGH
Leitwert:
 
 

Ernährung:

Die Fütterung sollte täglich erfolgen. Als Fleischfresser sollte diese Art ausschließlich tierische Nahrung bekommen, wie zum Beispiel gefrorene Mückenlarven oder Artemia. Um die richtige Menge zu finden, sollte etwa 10 Minuten nach der Fütterung kontrolliert werden, ob die Tiere alles aufgenommen haben, denn durch Futterreste kann die Wasserqualität stark gemindert werden.

Besonderheiten:

Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel