Artboard 62
Aphyosemion (Chromaphyosemion) malumbresi – Malumbresi Zweistreifen Prachtkärpfling

Aphyosemion (Chromaphyosemion) malumbresi – Malumbresi Zweistreifen Prachtkärpfling

Foto: Pohlmann
Foto: Pohlmann

Synonyme: Selten gepflegte und kaum bekannte Chromaphyosemion Art “malumbresi” aus Equatorial-Guenea, Chromaphyosemion sp.Rio Muni, Chromaphyosemion splendopleure

Herkunft: Südlich der Grenze Kamerun / Equatorial Guinea bis zur Ortschaft Ndyiacom (Küstenstreifen)

 

 

Foto: Pohlmann
Foto: Pohlmann

Lebensraum:

Terra typica: In einem Bach 4 km im Norden von Ndyiacom im hydrographisches System vom Rio Mbia, Rio Muni, Äquatorial Guinea (GPS: N 02°03,358′; E 09°55,319′), Höhe 42 Meter, Sammelreise GEMHS 2000/32; F. Malumbres, J. SanJuàn und G-J. Van Huijgevoort

 

Beschreibung:

Erstbeschreibung: Aphyosemion malumbresi n. sp., un nouveau Chromaphyosemion (Teleostei: Aplocheilidae) originaire de Guinée Equatoriale continentale“ (AKFB Killi-Contact n°6 décembre 2006, Legros / Zentz.

Bedeutung des Namens: Dedikationsname zu Ehren von Dr. Francisco J. Malumbres, Spanien. Mitentdecker der Art und Initiator mehrerer ichthyologische Sammelreisen in Äquatorial Guinea (GEMHS 2000, GEML 2000, GEMLB 2002, GEMLBJ 2003, CEMC 2006 und GEMLCG 2007.

Im Jahre 1966 bereiste Roman das Festland des heutigen Äquatorial – Guinea und fand in einigen Biotopen Chromaphyosemion. Früher hieß das Gebiet Provinz Rio Muni (spanische Siedlungen). Auch Scheel stieß 1968 und 1969 auf der Insel Bioko und dem Festland Äquatorial – Guineas in einigen Biotopen auf Chromaphyosemion. Durch politische Unruhen war es danach zu gefährlich, das Land zu bereisen. Aus der damaligen Zeit existiert nur ein

Schwarzweiß- Foto der konservierten Fische und einige Zeichnungen.

Im Jahre 2000 starteten G. van Huijgevoort, Malumbres und San Juàn eine Fangreise nach Äquatorial – Guinea.

Sie entdecken in 16 Biotopen auf dem Festland Chromaphyosemion. Diese Äquatorial Guinea– Reise bekam die Sammelcode GEMHS2000/00 (Guinea Equatorial Malumbres Huijgevoort Sanjuan) Da man diese entdeckten Chromaphyosemion beschriebenen Arten nicht zuordnen konnte, gab man den Fischen vom Festland den Namen sp. Rio Muni.

Weitere Sammelreisen waren:

  • GEML 2000 = Guinea Equatorial, Malumbres, Lora
  • GEMLB 2002 = Guinea Equatorial, Malumbres, Lora, Barlés
  • GEMLBJ 2003 = Guinea Equatorial, Malumbres, Lora, Barles, Juhl
  • CEMC 2006 = Guinea Equatorial, Malumbres
  • GEMLCG 2007 = Guinea Equatorial, Malumbres

 

Haltung:

Ablaichverhalten: Haftlaicher, nichtannuell

Inkubationszeit: 16 Tage

Schlupf: Wasser- und Trockenlagerung ca. 2Wochen

Temperatur: 22-24°C
pH: 6 -7
KH:
GH: 4 °- 10° dGH
Leitwert:200 bis 300 μs
 
Besonderheiten:

Ernährung: Erstfutter: Essigälchen, Artemia-Nauplien

Futter: Lebendfutter (Mückenlarven, Daphnien, Drosophila, Grindal, Springschwänze und Tubifex) eventuell Frost- und Trockenfutter

 

 

Quelle: Rudolf Pohlmann

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: