Artboard 62
Neolamprologus leleupi – Tanganjikasee-Goldcichlide

Neolamprologus leleupi – Tanganjikasee-Goldcichlide

Quelle: Zierfischgrosshandel G.Höner

Herkunft:

Afrika; Tanganjikasee

Lebensraum:

Felsen mit Sedimenten mit 2 bis 3 m Freiwasser darüber

Beschreibung:

Dieser Buntbarsch wird etwa 10 cm groß. Die Geschlechter nicht ausgewachsener Fische sind kaum zu unterscheiden. Das Männchen erkennt man an dem leicht breiterem Kopf, auch ist es etwas größer, als das Weibchen. Es wird eine Haltung einem oder mehreren Pärchen empfohlen. Die Anzahl der Barsch ist von der Beckengröße abhängig. Der Neolamprologus leleupi ist ein recht friedlicher und ruhiger Buntbarsch, der nur während der Paarungszeit ein Revier bildet, das er aggressiv verteidigt. Eine Vergesellschaftung ist nur mit anderen ca. gleichgroßen Tanganjika-Cichliden möglich.

Bei der Anschaffung sollte man sich eine kleine Gruppe von 4 – 6 Tieren zulegen, was auch sicherstellt, dass beide Geschlechter vorhanden sind. Wenn die Tiere dann geschlechtsreif werden, wird das Männchen dann sein Revier mit einer Höhle abstecken und die laichbereiten Weibchen einladen. Neolamprologus leleupi hat eine ausgeprägte innerartliche Aggression. Setzt man ein “Paar” wahllos zusammen, endet es meist mit dem Tod des Weibchens. Sinnvoll ist es, eine Gruppe von ca. zwölf Tieren großzuziehen und kräftig, vorzugsweise mit gefrorenem Artemia zu füttern.

Härteres, alkalisches Wasser sollte geboten werden, da saures, zu weiches Wasser den Tieren nicht wirklich bekommt.

Temperatur: bis 30°C
pH: 7,5-9,0
KH:
GH: 10-12°dGH
Leitwert:
 
Besonderheiten:Eine Tanganjika-Goldcichlide kann ab einer Beckengröße von mindestens 60cm Länge gehalten werden. Das Aquarium sollte viele Versteckmöglichkeiten und Wurzeln bieten. Der Bodengrund sollte aus feinem Sand bestehen.

Zucht: 

Wenn ein Weibchen Laich angesetzt hat und sich zitternd quer vor ein größeres Männchen stellt, setzen wir beide in ein separates Zuchtbecken. In der Regel laicht das Pärchen in den nächsten Tagen an der Höhlendecke (z. B. Kokusnussschale) ab.

Nach ca. 48 Stunden schlüpfen die Larven und schwimmen nach weiteren zwölf Tagen frei. Gefüttert wird mehrmals täglich mit Artemianauplien. Um eine einwandfreie Färbung zu erzielen, sollte dieses Futter bis zu einer Größe von 4 cm gereicht werden. Zusätzlich füttern wir verschiedene andere Frostfuttersorten. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist ebenfalls erforderlich. Bei schlechter Wasserqualität und falscher Fütterung verblasst die Farbe von Neolamprologus leleupi und die Tiere werden braun.

Nimmt man das Gelege aus dem Zuchtaquarium um es separat aufzuziehen lässt der Brutpflegetrieb nach. Es endet meist damit, dass das Weibchen in zerbissenem Zustand aus dem Becken entfernt werden muss.

Ernährung:

C, O; LF, TF

Quelle

Zierfischgrosshandel G.Höner

EFS, Partner des Zoofachhandels

Aquarium Dietzenbach

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: