Artboard 62
Poecilia sphenops – Spitzmaulkärpfling – Molly

Poecilia sphenops – Spitzmaulkärpfling – Molly

Quelle Manuel Roth FA.EFS

Farbvarianten

Blackmolly, Silbermolly, Marmormolly, Goldmolly, Marmor-Goldmolly usw.

Herkunft

Mittel- bis Südamerika; Mexiko, Venezuela

Lebensraum

Die Wildform (Spitzmaulkärpfling) lebt vornehmlich in Fließgewässern und geht auch ins Brackwasser.

Beschreibung

Auch in der Natur gibt es ab und zu Schwärzlinge des Spitzmaulkärpflings, die „echten“ Black Mollys sind jedoch eine (leider etwas anfällige und empfindliche) Zuchtform. Die Wildform wird nur bis 6 cm groß, während Zuchtmollys 8 bis 12 cm erreichen können. Sie sind wärmebedürftiger als die „Naturburschen“, denen auch 20 °C genügen würden. In Aquarien mit harten Pflanzen, Wurzeln und Steinen und mit genug freiem Schwimmraum werden die mittleren und oberen Schichten bewohnt. Schwimmpflanzen stellen einen geeigneten Jungfischschutz dar, auch in Gesellschaftsaquarien ergibt sich so eine erfolgreiche Kleinzucht. Die Art ist ein guter Algenvertilger. Der Wildform kann man Meersalz (bis 1gramm/liter) zugeben, bei Zuchtformen hängt dies von der Gewöhnung und den Zuchtbedingungen ab. Nicht vergessen, durch zu hohe Salzzugaben kann das Pflanzenwachstum beeinträchtigt werden.

Temperatur: 22- 30°C
pH: 7,2-8,5
KH:
GH: 4-20°dGH
Leitwert:
 
Ernährung
 
O (H); TF, Pflanzliche Zusatzkost, Algen LF

Quelle:
Bernd Silbermann (Silbermann Aquaristik)

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: