Artboard 62
Rineloricaria lanceolata – Hexenwels

Rineloricaria lanceolata – Hexenwels

Quelle: Aquarium Glaser
Quelle: Aquarium Glaser

Synonym:

Herkunft:

Paraguay

Beschreibung:

Die Art ist sehr farbvariabel; nahezu alle Farbtöne von tiefem dunkelbraun (fast schwarz) bis zu hell-lehmfarben sind möglich.

Bereits in den 1980er Jahren tauchte eine ziegelrote Hexenwels-Form im Handel auf, deren Ursprung zwar unbekannt war, die sich jedoch mit R. lanceolata kreuzen ließ. Heutzutage bestehen die Stämme dieser Form wohl immer aus Hybriden. Weil ursprünglich wohl die roten Hexenwelse aus einer anderen Art erzüchtet wurden (siehe Evers & Seidel, Welsatlas Band 1: 694) ist es besonders spannend, dass sich unter Aquarium Glasers aktuellen Wildfängen ein rotes Männchen von R. lanceolata befand! Das Tier ging mit einigen Artgenossen an einen Züchter, mal sehen, ob die Vermehrung gelingt. Leider sind R. lanceolata in dieser Hinsicht etwas unberechenbar, da viele Männchen schlechte Brutpfleger sind und die Eier fressen.

Temperatur:
pH:
KH:
GH:
Leitwert:
 
 

Ernährung:

Besonderheiten:

Quelle: Aquarium Glaser

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt:

Auf my-fish.org Anmelden