Artboard 62
Crossocheilus reticulatus – Netz-Pinselalgenfresser

Crossocheilus reticulatus – Netz-Pinselalgenfresser

Quelle: Zierfischgrosshandel G.Höner

Herkunft

Asien

Beschreibung

Der Netz-Pinselalgenfresser wird bis zu 15 cm groß und ist deshalb nur für große Aquarien geeignet. Da er gesellig ist, sollte er immer in Gesellschaft von Artgenossen gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Arten ist problemlos möglich. Dem Netz-Pinselalgenfresser werden, wie der Name schon sagt, sehr gute Eigenschaften als Algenfresser zugesprochen. Auch die lästigen Pinselalgen vertilgt dieser Fisch.

Temperatur: 23-27°C
pH: 6-7,5
KH:
GH:
Leitwert:
 
Besonderheiten: 

Ernährung:

Algen

 

Quelle

Zierfischgrosshandel G.Höner

aqua-global Zierfischgroßhandel Dr. Jander & Co. OHG

5 Antworten

  1. Hi,
    Crossocheilus reticulatus sind tolle Tiere!
    Eure angegebenen Haltungstemperaturen stimmen so jedoch nicht ganz.
    Die Art kann im Sommer bei 20-26°C gehalten werden, im Winter sollte die Temperatur zeitweise unter 20°C (16-18°C) betragen.
    Damit scheiden sie für die meisten Gesellschaftsbecken aus.
    Zudem sind es absolute Strömungsfanatiker.
    Im Becken sollte sich eine separate Strömungspumpe ab ca. 10000l/h befinden.
    Dass sie gesellig sind stimmt komplett. Es sollten wenigstens ca. 12 Tiere sein.
    Aufgrund der Bewegungsfreudigkeit und der Endgröße der Tiere sollten sie dauerhaft in Becken ab ca. 250x80cm Grundfläche gehalten werden.
    Um euer genanntes “größeres” Becken mal zu definieren 😉
    Das Becken sollte als Flussbiotop mit vielen verschieden großen Steinen und Holz eingerichtet werden. Einige Pflanzen können Struktur bieten, zu viele Pflanzen nehmen zu viel Raum weg.
    Es sind ideale Gesellschafter für Pethia conchonia (Prachtbarbe), Garra rufa (Kangalfisch), Notropis-Arten oder die ein oder andere Grundel-Art – um einige zu nennen.

    Ich finde es schade, dass diese Tiere im Handel massenhaft als Algenfresser vertickt werden. Und dann quasi immer in zu kleine und ungeeignete Becken.

  2. Vor knapp 14 Tagen legte ich mir einen kleinen Schwarm (10 Stück) zu. Hatte erst gezögert, da die Jungfische etwa 3 – 4 cm groß sind und somit für meine ausgewachsenen Skalare die passende “Leckerli” Größe haben. Die Fischchen zeigten sich aber so flink und wendig, dass ich meine Bedenken verwarf. Es ging, für sie, auch alles gut, obwohl die Skalare in den ersten Tagen immer wieder versuchten, einen zu erwischen. Dann jedoch kam die Wende. Obwohl mein Becken mit 320/70/70 cm eigentlich groß genug sein müsste,das jeder Konflikten ausweichen kann, wurde ein Skalar Männchen so massiv von einem oder sogar mehreren Fischchen belästigt. ständig schwammen sie hinter ihm her und zupften an seiner Schwanzflosse, dass er gestern schließlich gestresst starb. Mit allen anderen Fischen, bisher auch den anderen Skalaren, leben sie völlig friedlich zusammen.

    1. Das finde ich sehr interessant. Kann es sein, daß dieser Skalar Ihnen am häufigsten nachstellte und das Ganze eine späte ‚Rache‘ war? Wie sonst ist es zu erklären, daß sie nur genau den einen Fisch attackierten? Aber vielleicht betrachte ich das Ganze zu sehr aus menschlicher Sicht…🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt:

Auf my-fish.org Anmelden