Home / my-Fish Projekte / Level 2 Fortgeschrittener / Nachzucht vom L340 Hypancistrus sp. 5/5 (2)
5/52

Nachzucht vom L340 Hypancistrus sp. 5/5 (2)

L340 Zuchttier

Art

Hypancistrus sp. MegaClown

Zuchtgrund

Ich hatte vor ein paar Jahren, mal einen Zufallsnachzucht von den L340 im Becken gefunden. Und nach etwas stöbern im Netz, war mir klar das Probiere ich mal noch mal hin zu bekommen.

 

"Kann doch nicht so schwer sein ???:-) "

Aber leicht war es dann doch nicht. ;-)

Zuchttiere

Am Anfang waren es 3 Tiere, 2M 1W

nach einer Weile hab ich die Gruppe erweitert auf 5 Tiere.

Zuchtaufbau

Ich halte meine Tiere in einem 400L Gemeinschaftsbecken zusammen mit
Regenbogenfische, Platy, L134 Welse, Engelsantennenwels und Schachbrettschmerlen.

Das Becken ist dicht bepflanze,
hat 2 sehr große Wurzeln,
einen JBL Innenfilter mit Schwämme und Granulat,
der Filter hat eine 1500L Pumpe,
eine CO2 Düngung und
4x56W Röhren als Beleuchtung etwa 11Stunden Licht pro Tag ohne Mittagspause.

Wasserwerte

Angefangen habe ich am 15.01.2017 mit  hartem Berliner Leitungswasser.

Bei dem Zufalls Zuchterfolg hat das mit dem harten Wasser geklappt.

Temp 27°C  |  GH 15°  |  KH 8°  |  CO2 15mg  |  pH 7

 

Später habe ich dann auf weicheres Wasser gewechselt.

Temp 28°C  |  GH 6°  |  KH 5°  | CO2 20mg  |  pH 7  |  Leitfähigkeit 700-800ppm

 

Und zur Zeit fahre ich das Becken mit Osmose Wasser verschnitten mit Leitungswasser.

Temp 28°C  |  GH 5°  |  KH 3°  | CO2 20mg  |  pH 6,4  |  Leitfähigkeit 220ppm

Futter

Futter für die Zuchtgruppe:
Flockenfutter, Wels Taps und gelegentlich gefrorene Mückenlarven usw.

Futter für die Jungtiere:
Flockenfutter, Wels Taps, gefriergetrocknete Mückenlarven und gefriergetrocknete Artemis alles in einem Mörser zu Pulver verarbeiten.

Futtertierzucht

Weitere Beschreibungen

Wie ich schon oben geschrieben hab fing alles mit einer Zufallsnachzucht an.

Und da es bei dem Zufall mit hartem Leitungswasser gekappt hat, war das auch der Ansatz für einen Zweiten Versuch.

Jan 2017

Ich hab erstmal das Becken etwas Wels freundlicher gemacht.

Mehr Höhlen und Wasserströmung am Bodengrund verstärkt.

Regelmäßige (alle 14 Tage) 140L Kalte Wasserwechsel, Beckentemp sinkt dabei von 28°C auf 23°C

ab März 2017

Ich will nicht alle 3-4 Tage 14mal in Bad rennen und Eimerweise das Wasser weg kippen das ich vor ein paar Tage gerade erst mit N-P-K Dünger eingestellt habe.

Aber wahrscheinlich muss ich mehr Warm Kalt Phasen machen.

Also fange ich an 15L Teil-enthärtetes Wasser einzufrieren. Und zwischen den normalen Wasserwechsel mit 140L, kühle ich das Becken mit einem 25L Teil-enthärtetes Wasser WW und die 15kg Eis.

April 2017

Temp 28°C  |  GH 11°  |  KH 6°  | CO2 20mg  |  pH 7

gelegentlich Zugabe von 150ml Torfextrakt

Für ein paar Wochen die Temp auf 30°C gestellt und dafür noch stärker mit Eis runter gekühlt. Auch mal eine Zeitlang mit einem Defusor Sauerstoff erhöht und CO2 AUS.

Alles ohne großen Erfolg.

Mai 2017

zwei Strömungspumpen (je 2500L/h) eingebaut um eine starke Kreisströmung zu erreichen. Mit Torf wollte ich die härte weiter absenken um mit CO2 einen pH Wert von 6,5 ein zu stellen dies gelang mir aber nicht da Torf einfach nicht genug Huminsäure hat. Dafür hatte ich mir eine Torfkanone gebaut.

Juli 2017

zeitweise 31°C wegen den Sommertemperaturen.

Warm Kalt Schwankung von 6°C.

Temp 31°C  |  GH 6°  |  KH 3°

August 2017

Temp 30°C  |  pH 6,8  |  GH 6  |  KH 6  |  O2 8-10mg  |  K 9  |  Mg6  |  CO2 20mg

November 2017

Wasserwechsel erfolgt nur noch mit 80L Teilenthärtetes Wasser, 5-10L Torfwasser und 15L Eis.

Januar 2018

zwei Jungtier gesehen (wahrscheinlich L134)

Leitfähigkeit zum erstem mal gemessen 450ppm

Februar 2018

Ich senke den pH Wert mit verdünnter Salzsäure um die Härte zu senken.

März 2018

Temp 28°C  |  GH 6°  |  KH 5°  | CO2 15mg  |  pH 6,7 |  Leitfähigkeit 380ppm

April 2018

Absichtlich CO2 zeitweise AUS.

Juni 2018

Temp 28°C  |  GH 5°  |  KH 4°  | CO2 20mg  |  pH 6,6 |  Leitfähigkeit 350ppm

Aquarium mal wieder ausgelichtet und um dekoriert.

Um den Pflanzenwuchs zu verbessern das AQ angefangen wieder auf Hartes Wasser um zu stellen. Also Wasserwechsel wieder mit kaltem Leitungswasser (GH 21° KH 9°)

Juli 2018

Häufige Wasserwechsel mit 150L Kaltes Leitungswasser. auch wegen dem Hochsommer (Eis geht nicht mehr da der Gefrierschrank nicht mehr zur Verfügung steht) Sogar ein Leuchtkasten AUS um Erwärmung zu senken.

Temp 32°C  |  GH 12°  |  KH 6° |  Leitfähigkeit 460ppm

August 2018

Ich steige um auf Osmose Wasser um die Leitfähigkeit zu senken.

Ich verschneide das Osmose Wasser (80L) mit Leitungswasser (10L).

Ziel ist eine KH von 3-4°dH und pH von 6,4

Temp 28°C  |  GH 4°  |  KH 2°  | CO2 20mg  |  pH 6,4 |  Leitfähigkeit 180ppm

Oktober 2018

Ein L340 Wels hat klare Odotoden an der Schanzflosse.

Temp 25°C  |  GH 3°  |  KH 3°  | CO2 20mg  |  pH 6,4 |  Leitfähigkeit 140ppm

28.10.18 ein Gelege von den L340 mit 5 Eier.

04.11.18 Gelege ist verschwunden

November 2018

26.11.19 Wegen dem schlechtem Pflanzenwuchs angefangen Magnesium zu düngen, Ziel war ein Mg Gehalt von 7.

Temp 28°C  |  GH 4°  |  KH 3°  | CO2 35mg  |  pH 6,4 |  Leitfähigkeit 220ppm

PO4 0,2  |  NO3 <1  |  Mg 1-2  |  Ca 20  |  K<2 

26.11.18 Zugabe von 22g Magnesiumcarbonat (MgCO3)

Dezember 2018

04.12.18 Zugabe von 8g Magnesiumcarbonat(MgCO3)

Bei jedem Wasserwechsel wird 2g Mg in Mineralwasser aufgelöst und gedüngt.

Starker Pflanzenwuchs setzt ein.

Januar 2019

01.01.19 Zugabe von 10g Magnesiumcarbonat(MgCO3)

12.01.19 Welse balzen und Putzen die Höhlen

14.01.19 Erstes Gelege mit etwa 10 Eier (allerdings L134 Welse)

26.02.19 in einer Höhle sind 3 gut entwickelte L340 Jungtiere bereist ohne Dottersack

27.02.19 ein weiteres Gelege von L340 Welse

Temp 27°C  |  GH 6°  |  KH 3°  | CO2 8mg  |  pH 7,2 |  Leitfähigkeit 220ppm

PO4 0,6  |  NO3 5

Mg 8  |  Ca 30  |  K 7-8

pH Wert ist gestiegen da durch den Luftheber im Einhängekasten der CO2 Gehalt gesunken ist.

Juni 2019

Wieder zwei L340 Jungtier ohne Dottersack in einer Höhle gefunden und in das Aufzuchtbecken umgesetzt.

 

Zusammengefasst

würde ich sagen das der richtige Ansatz für eine Erfolgreiche Nachzucht weiches Wasser, eine geringe Leitfähigkeit und der Magnesiumgehalt ist.

Ich hab ein  Ca / Mg Verhältnis von 3 / 1 eingestellt. Und Kalium sollte eigentlich bei 1/3 der Mg Gehalt liegen (zumindest für ein ideales Pflanzenwachstum).

 

Ich hatte insgesamt 3 Gelege von den L340 und 6 Gelege von den L134 und das in 7Monaten seit der Mg Umstellung.

Und das alles mit 5 Tieren von den L340 und 3 Tiere von den L134 Welsen.

 

Wie oben schon geschrieben betreibe ich kein Artenbecken sondern ein 400L Gesellschaftsbecken ich mach

keine 2-3-mal die Woche bis zu 50% Wasserwechsel und

keine Warm-Kalt Wechsel.

Ich Wechsel alle 2-3 Wochen eine Teilwechsel von 25% und sonst nix um die Welse zu stimulieren.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 5/5 2

Könnte dich interessieren

Im Rhythmus der Jahreszeiten: Landschildkröten artgerecht ernähren

Europäische Landschildkröten, wie etwa die Griechische Landschildkröte, sind beliebte Heimtiere. Um sie artgemäß zu halten, …

2 Kommentare

  1. Ja die muss ich mal raussuchen.

    gruß Dirk

  2. Hallo Dirk, hast du weitere Bilder? Eventuell auch von den Jungtieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.