Home / my-Fish Projekte / Level 4 Experte / Parosphromenus phoenicurus

Parosphromenus phoenicurus

Projekt geschlossen

Art

Langgam-Prachtgurami

Zuchtgrund

Die Art ist vom Aussterben bedroht.

Zuchttiere

5 Tiere: -3 M -2W Ein Tier ist bedauerlicherweise schon im Laden gestorben, wobei ich in Teilschuld bin, da ich die Paros zu spät abgeholt habe.

Zuchtaufbau

Aquarium 60x30x30 (cm), dreigeteilt, für jeweils ein Pärchen Drei HMF über eine Membranpumpe

Wasserwerte

Temperatur: 25 Grad GH und KH: 0 PH: 5

Futter

Lebendfutter wie Artemia, Mikowürmer, Mückenlarven etc. Im Sommer wird auch getümpelt.

Futtertierzucht

Ich züchte folgendes Futter: -Artemia -Mikrowürmer -japanische Wasserflöhe

Weitere Beschreibungen

Datum:21.11.2014
Heute habe ich die Fische abgeholt, jedoch waren es leider nur fünf. Diese waren aber in einem Top-Zustand!
Datum:23.11.2014
Die Männchen balzen schon und Welshöhlen wurden schon erkundet. Wasserflöhe aus dem Zooladen wurden als Erstfutter angenommen.
Datum:03.12.2014
Die Männchen balzen phasenweise. Leider werden werden die einzelnen Tiere von den anderen Tieren in anderen Beckenteilen abgelenkt und so ist es schon vorgekommen, dass ein Prachtgurami in ein anderes Teil des Aquariums gesprungen ist. Japanische Wasserflöhe werden ein bisschen besser aufgenommen als Artemianauplien.
Datum:26.12.2014
Die Paros nehmen jetzt auch Frost-Artemia an, da ich sie notgedrungen füttern musste. Die Männchen balzen fleißig. Der obere Beckenbereich wird stets vermieden.
Datum:20.02.2015
Nach einer langen Update-Pause gibts wieder mal ein Update. Ich fange mal von vorne an: Die Paros balzen jeden Tag. Aber nur, wenn es etwas Futter gibt. Ansonsten werden die Weibchen von den Männchen gejagt. Ich habe mal die Männchen getauscht, um zu schauen, ob sich etwas ändert. Es hat sich jedoch nichts geändert. Es bleibt also dabei, dass die Männchen die Weibchen verjagen und nur beim Fressen balzen.. Ich habe jetzt auch noch Garnelen angesetzt, um deren Babys zu verfüttern. Vielleicht habe ich damit Glück...
Datum:11.03.2015
Nach einem großzügigen Wasserwechsel mit Torfwasser aus der Torfkanone wurden die Männchen aktiver; sie balzen. Jedoch ignoriert ein Weibchen das Balzen komplett. Bei dem anderen Pärchen funktioniert es besser. Beide waren schon zusammen in der Höhle. Ich weiß leider nicht, ob schon Eier drin sind oder nicht, aber ich vermute mal, dass noch keine Eier vorhanden sind, da das Männchen nicht immer in der Höhle ist. Ich lehne mich aber mal so weit aus dem Fenster, um sagen zu können, dass es in den nächsten Tagen klappen wird/muss. ;)
Datum:09.05.2015
Es werden auch weiße Mückenlarven gefressen und jetzt öfter gefüttert. Ich konnte in letzter Zeit leider, trotz Torfkanonenwasserwechsel, nicht mehr Beobachten können, als dass das eine Männchen mit dem Maul das Weibchen anstupst. Das Weibchen ignoriert dies meistens und manchmal weicht es auch kurz zurück. Ob dies ein Zeichen des Weibchen ist, dass es noch keinen Laichansatz hat, will ich nun mit einer anderen Ernährung feststellen. Außerdem bin ich noch recht unentschlossen was das Tümpeln von Mückenlarven angeht. Soll ich es riskieren, mir Parasiten o.ä. einzufangen in der Hoffnung, dass das Weibchen durch die neuen Mückenlarven laichbereit wird?
Datum:26.05.2015
DIE ERSTEN NACHZUCHTEN Nachdem ich heute ein Blatt, welches eine Tonröhre versperrte, weggeräumt habe, sah ich auf einmal viele kleine Prachtguramis!! Sie scheinen schon ein paar Tage alt zu sein und der Vater betreut die BABYS auch nicht mehr.
Datum:27.05.2015
Kleine Änderung: Das Männchen ist noch in der Höhle. Scheinbar war es ausschlaggebend, dass nur ein Weibchen und ein Männchen in einem Becken sein müssen, da es keinen Nachwuchs gab, als noch zwei Männchen im Becken waren.
Datum:21.07.2015
Heute habe ich das zweite Gelege entdeckt. Diesmal im mittleren Becken und nicht im linken Teil. Die Eingewöhnung an eine bestimmte Einrichtung scheint also nicht ganz so wichtig zu sein. Die anderen Babys schwimmen jetzt frei, aber leider weiß ich nicht, wie viele es sind. Dieses Gelege werde ich versuchen in einem EHK großzuziehen. Gefüttert wurden in letzter Zeit schwarze Mückenlarven aus der Regentonne, gefrorene und lebene Daphnien sowie gefrorene und lebende Artemia.
Datum:26.07.2015
Nach zwei Tagen sind die Paros geschlüpft. Ich habe sie direkt in einen EHK getan. Die ersten zwei Tage lagen sie nur am oden und jetzt "kleben" sie an den Wänden des EHKs. is jetzt habe ich 21 gezählt. Die alten Babys machen sich auch gut und haben schon eine rotbraune Färbung angenomen, wachsen aber sehr langsam und sind gerade mal 1cm groß. Die frisch geschlüpften waren ca. 4-5mm groß.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 0

Könnte dich interessieren

Franky Friday: Congopanchax brichardi: Ein Juwel aus dem Kongo

Endlich wieder Freitag – eine neue Kolumne, Glosse oder Reportage über alles was kreucht, fleucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.