Home / my-Fish Projekte / Level 4 Experte / Parosphromenus phoenicurus

Parosphromenus phoenicurus

Projekt geschlossen

Art

Prachtgurami

Zuchtgrund

Arterhaltung Ich habe die Fische erst vor kurzem gesehen und sie haben mich sofort begeistert. Da ich auch wieder vermehr Fische züchten möchte (z.Zt. viele Garnelenarten und Killifische der Gattung Chromaphosemion und Pseudoepiplatys) und ich diese Fische wunderschön finde, soll nun das Zuchtprojekt starten.

Zuchttiere

3 Sets Pärchen

Zuchtaufbau

40x50x30 Environment Soil Bofi mit komplett gedrosselter Pumpe Fasertorf Erlenzapfen Blattwerk

Wasserwerte

Temp: 22-23 Grad GH1 KH 0 ph4,5 - 5

Futter

Artemia, Microwürmchen, Grindal, Moina

Futtertierzucht

Artemia, Microwürmchen, Grindal, Moina

Weitere Beschreibungen

https://www.facebook.com/chris.swoboda1/media_set?set=a.630775693620924.1073741828.100000654979670&type=3
Datum:22.10.2014
Die Tiere sind heute gekommen und eben nach dem eingewöhnen in das Becken eingezogen!
Datum:30.10.2014
Den Tieren geht es gut. Alle 6 haben sich eingelebt und die Mänchen zeigen schon ein klein wenig Färbung. Sie fressen Artemia und Moina, gehen aber trotz ihrer Größe (ca. 2,5 cm) auch noch an Micro. Sie sind nicht mehr so scheu wie am Anfang, wenn man ruhig vor der Anlage sitzt kommen sie heraus. Die Höhlen sind noch uninteressant, meist stehen sie unter den Blättern. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und das Aquarium Dietzenbach hat wirklich tolle, vitale Tiere geschickt.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 0

Könnte dich interessieren

Franky Friday: LPS aus Australien

Hinter dem Kürzel LPS verbirgt sich der Begriff Large Polyp Stony Coral oder auch Large Polyped Scleractinian. Einige wunderschöne Arten der LPS werden aus Australien importiert.

6 Kommentare

  1. Hallo Chris, wie ging es weiter? Bitte einige Updates bringen und ggf. neues Bildmaterial.

  2. So, Aquarium Dietzenbach hat heute angerufen! Danke dafür! Mitt woch kommen meine Tiere! Ich freue mich, die Becken sind fertig eingerichtet mit Moos, viel Laub und Tonröhren.

  3. Hallo Dorothee
    Hallo Micha,

    erstmal danke für die Blumen!

    Bisher habe ich Garnelen (Taiwaner, Pinto, Benibachi und CR/ SCR) und viele Killifische (Annulatus, Chromaphosemion, Aphosemion) gezüchtet, bzw. züchte sie noch. Wildbettas früher auch. Ich habe die Prachtguramis gesehen und war sofort verliebt. 🙂
    Versteckmöglichkeiten (Tonröhren/Höhlen sind besorgt, desweiteren mehr Blattwerk.
    Die Frage ist noch ob man die 3 Paare einzeln absetzt oder eher in der Gruppe? Ev. haben die Weibchen dann ein wenig mehr Ruhephasen, wenn die Kerle sich imponieren.
    Meine Tiere müssten auch nächste Woche eintreffen. Am Wochenende mache ich mal neue Bilder. Die ganze Anlage ist hier zu finden:

    2 neue Blöcke kommen noch, dann mit Becken mit mehr kleinen Abteilen.

    VG Chris

    • Was die Zuchtansätze angeht: Ich habe bei meinen Parosphromenus nagyi mit 2.2 Tieren in 10 (!) Liter angefangen. Da hat sich schnell ein Paar gefunden und noch in Anwesenheit der zwei anderen Tiere erfolgreich gelaicht. Letztere wanderten dann freilich trotzdem ins nächste 10Liter-Becken – und haben auch nicht lange aufs erste Gelege warten lassen. – Meine Erfahrung also: Paros sind sehr standorttreu, ja fast schwimmfaul, brauchen nicht viel Platz, dafür aber jede Menge Deckung und Ruhe. – Die (gerade freischwimmenden) Larven trenne ich (ca. 8 Tage nach Eiablage) bis dato immer vom bewachenden Männchen. Und zwar, indem ich die Filmdose (ideale Laichhöhle) unter Wasser (!) vorsichtig so bewege, dass das Männchen heraus schwimmt und ich die Dose nebst Larven in einen transparenten Becher (ca. 500ml) überführe, der dann schwimmend im Zuchtbecken verbleibt. In dem ersetze ich dann zweimal täglich ca. 80% des Wassers durch welches aus dem Zuchtbecken. Als Erstfutter haben sich bei mir Mikro hervorragend bewährt.

  4. Hallo!
    Der Aufbau schaut gut aus! Die Aufzuchtbecken stehen auch schon bereit 😉
    Evtl. noch etwas mehr Versteckmöglichkeiten für die Kleinen?
    Und müsste die Temperatur nicht noch ein bisschen rauf? 26*C?

    Viele Grüße,
    Dorothee

    • Hallo Chris.

      Ich kann mich Dorothee nur anschließen: Deine Anlage gefällt – wobei die abgebildeten Becken wohl nicht nur für die Paros bestimmt sind, richtig?
      Aus meiner Sicht passt auch die Temperatur: Meinen P. nagyi nebst Nachwuchs geht sich bei 20 bis 23°C bestens.
      Allerdings würde ich auch für mehr Versteckmöglicheiten plädieren: Ich sehe vor allem meine Weibchen oft wochenlang (!) nicht und bin, wenn ich dann doch mal nachschaue, bisher immer eines Besseren belehrt wurden: Die führen einfach nur ein sehr verstecktes Leben.
      Meine Zuchtpaare halte ich derzeit übrigens in nur 10 Liter fassenden Standard-Becke ohne jede Filterung. Dafür gibt es zum einen auch nur Lebendfutter und zum anderen regelmäßig frisches Osmosewasser. Das soll aber nicht heißen, dass deine Filterung stören würde. Ich habe bisher nur – problemlos – darauf verzichtet.

      Beste Grüße und viel Erfolg noch!
      Micha

      PS: Meine P. phoenicurus sollten demnächst eintreffen. Das Hälterungsbecken steht bereit und das Zuchtprojekt ist eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.