Home / my-Fish Projekte / Level 4 Experte / Parosphromenus phoenicurus 5/5 (1)
5/51

Parosphromenus phoenicurus 5/5 (1)

Projekt geschlossen

Art

Zuchtgrund

Durch das Parosphromenus-Project wurde ich auf die Aktion von my-fish und Aquarium Dietzenbach aufmerksam. Da hatte ich schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt mich an eine 2. Paros-Art zu wagen. Diese Aktion mit den wunderschönen P.phoenicurus war da natürlich ein gefundenes Fressen. Natürlich ist eine möglichst lange Arterhaltung in der Aquaristik ein Ziel.

Zuchttiere

3.3. sind über fish-fever in Bobingen bestellt..

Zuchtaufbau

Für die P. phoenicurus habe ich Becken mit 30x60x30cm, also ca. 54 Bruttolitern vorgesehen. 2 Stück laufen mit ca. 5 Litern Torfboden und kleinen Luftheber-Filtern schon ein. Dazu kommen noch 2 Hand voll Buchenlaub, 3-4 Erlenzapfen und eine Wurzel - Laub und Torf wird vorab in Wasser unter 5 µS eingeweicht/gespült bis keine nennenswerte Leitwerterhöhung mehr eintritt.

Wasserwerte

Temperatur ca. 24 - 25 Grad C. (Raumtemperatur) Leitwert 10-20 µS PH 4,8 - 5,5 Als Ausgangswasser verwende ich 100% Regenwasser mit ca 7 µS

Futter

Artemia, Grindal, Red-Fire-Garnelen, Mikro, Springschwänze, Enchyträen (selten). Je nach Saison und verfügbarer Zeit auch Tümpelfutter wie Mückenlarven, Muschelkrebschen und Wasserflöhe. Im Winter gibts ab und an auch mal gekaufte Mückenlarven.

Futtertierzucht

Artemia, Grindal, Red-Fire-Garnelen, Mikro, Springschwänze, Enchyträen. Moina-Versuch-2 gestartet - drückt mir die Daumen ;-)

Weitere Beschreibungen

Wasserwechsel ist wie bei den laufenden Becken geplant: 50 % wöchentlich mit vorbereitetem Wasser - Werte wie oben.
Datum:15.10.14
Update-Test
Datum:23.10.14.
Heute ins Geschäft die Fische holen - doch da gab es nur noch ein Paar :-( Nun gut, wo gearbeitet wird passieren auch Fehler. Der Inhaber will sich kümmern. Als Trostpflaster ne Dose Futter kassiert ;-) Die beiden, ca. 25 mm groß, wurden über 8 Std langsam an das neue Wasser gewöhnt. Jetzt beim erkunden des Beckens kommen schon Farbe und Zeichnung schöner heraus. Artemia wurden auch angenommen.
Datum:28.10.14
Die beiden sind putzmunter und mümmeln Artemia, Grindal und Garnelen. Leider immer noch ohne ihre Geschwister - muß mal beim Händler nachbohren. Die Fotos - leider nicht sehr gut geworden - ich glaub da brauch ich mal ne Einweisung.
Datum:05.11.14
Gestern doch mal beide gleichzeitig mit der Knipse erwischt. Es werden gerade die neuen Tonröhrchen inspiziert. Die gab es günstig auf der Messe in Ulm.
Datum:19.11.14
Das Paar nutzt munter das ganze Becken. Balzverhalten bisher nur ansatzweise zu beobachten. Farben sind beim Bock auch noch nicht sehr ausgeprägt. Vielleicht einfach noch zu jung ? Allerdings bekommt man in dem relativ großen, zugekrauteten Becken auch nicht alles mit. Lieblingsspeise sind Garnelen und Moinas - da kommt Leben in die Bude. (anscheinend krieg ich es mit der Moina-Zucht diesmal einigermaßen hin) Die ausstehenden 4 Tiere sind vom Händler für demnächst angekündigt. Diese möchte ich dann erst mal dazusetzen - Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft ;-)
Datum:10.12.14
Letzte Woche konnte ich die noch ausstehenden 4 Paros abholen. Allerdings waren keine phoenicurus mehr lieferbar. Dafür hab ich jetzt 2 Paare P. spec. bintan blueline in einem weiteren Becken am schwimmen :-) Auch wunderschöne Tiere - Dankeschön an Aquarium Dietzenbach. Die phoenicurus halten sich jetzt oft im Hintergrund auf - die Höhlen im Vordergrund sind wohl doch nicht so interessant. Relativ große weisse Mückenlarven werden ohne Probleme einverleibt.
Datum:28.12.14
Gestern habe ich die ersten Eier in einer Tonröhre entdeckt. (Foto) Um ein Mindestmaß an Mineralien sicherzustellen kommt jetzt beim Wasserwechsel immer ein viertel Liter Leitungswasser mit dazu (GH 21). Der PH-Wert ist wohl deshalb etwas nach oben gewandert -- 5,4 - 6. Habe deshalb etwas frisch ausgewaschenen Torf nachdosiert. Die an der Oberfläche wuchernde Utricularia / Lemna minor frißt anscheinend das ganze Nitrat/Phosphat weg - daher wohl der niedrige bleibende EC von 10 µs/m. Die Pflanzen bekommen ab und an ein paar Tropfen Eisenvolldünger.
Datum:02.01.15
Gestern die Hydra mit Flubendazol behandelt - alle weg. Den Larven macht es anscheinend nichts - Bild Brutpflege.
Datum:05.01.14
Der Bock ist heute, nachdem er sich nicht mehr um die Larven gekümmert hat, in ein anderes Becken umgezogen - das Mädel schon vor ein paar Tagen. Die Larven sind erst mal alle im Unterholz abgetaucht. Als erstes Futter wird jetzt einmal am Tag eine Handvoll Javamoos aus anderen Becken im Zuchtbecken ausgedrückt. Wasserwechsel jetzt 2 mal die Woche 1/3.
Datum:12.01.15
Die Larven bekommen seit 5 Tagen auch Artemia, Micro und kleinste Moina angeboten. Beobachten ist in dem verkrauteten Becken eigentlich nicht. Nur einmal zufällig eine Larve gesehen. 50 % Wasserwechsel zusätzlich ausser der Reihe - da sind mir aus versehen etwas "sehr viel" Artemia in das Becken geraten. Von den P. spec. bintan blue-line, die ich als Ersatz für die 2 fehlenden Paare P. phoenicurus bekommen habe, schwimmen auch schon die ersten Larven :-) In einem anderen Becken natürlich.
Datum:27.01.15
Die Jungfische haben jetzt ca. 1 cm Totallänge und sind etwas leichter und öfter zu sehen. Ein paar boraras brigittae in etwa gleicher Größe hab ich mit dazugesetzt. Jetzt werden auch kleine Grindal zugefüttert.
Datum:31.01.15
Gestern doch mal ein paar der kleinen vor die Linse bekommen. Nicht die besten Fotos - aber man sieht was es mal werden soll.
Datum:06.03.15
Die Jungfische gehen gut ans Futter und wachsen gut. Werde demnächst mal das Becken ausräumen und zählen. Mehr als 10 werden es wohl nicht sein. Im Elternbecken sind auch schon wieder neue Larven kurz vorm freischwimmen.
Datum:03.06.15
Es sind jetzt doch über 20 vom ersten Ansatz hochgekommen. Bei denen kann man mittlerweile die Geschlechter unterscheiden. Scheint gleichmäßig verteilt zu sein. Vom 2. Ansatz schwimmen mittlerweile wohl mindestens 30-40 St. mit ca.1,5 cm Länge. Im 3. Becken kann ich die Anzahl der Larven noch gar nicht abschätzen - scheinen aber auch mindestens 40 zu sein.
Datum:26.07.15
PH auf deutlich unter 5 gesenkt. Neue Gelege kommen jetzt regelmäßiger. Erste Nachzuchten haben auch schon Abnehmer gefunden.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 5/5 1

Könnte dich interessieren

Raritäten & Neuimporte im Fokus 293

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer …

6 Kommentare

  1. Super Bericht…hier hat das Zuchtprojekt wirklich seinen Namen verdient. Bin mittlerweile auch stolzer Besitzer von Arnos Nachzuchten. Weiter so.

  2. Arno, es freut mich, dass es so gut voran geht. Weiter so!
    Kannst du ggf. ein kleines Video mit dem Handy machen? Lade es ggf. auch gerne für dich bei YouTube hoch.

  3. Hallo ihr beiden!
    Ja, meine Red Fire sind auch die einzigen, die sich in Wasser unterhalb von 5,5 pH halten!
    Hatte extra Caridina simoni simoni gekauft, die sind inzwischen verschwunden … dabei sollten sie ursprünglich aus saurem Wasser kommen. Aber wenn die schon seit Generationen in neutralem Wasser mit LW 800 gezogen werden …..

    • Hallo Dorothee,

      die simoni wollen bei mir auch noch nicht so richtig. Das Transportwasser hatte bei Ankunft über
      1000 µS – hat mich auch stutzig gemacht. Ich bleib mal dran und fahre den LW langsam runter.

      Gruß Arno

  4. Hallo Michael,
    danke für den Daumen 🙂 Ja, das mit dem sauberen Regenwasser ist eine tolle Sache. Bin froh
    daß ich das angegangen bin. Bei GH 21 im Leitungswasser war Kati-Ani und Umkehrosmose keine
    kostengünstige Angelegenheit bei 1000 L in der Woche.
    Die Red-Fire kann ich nur empfehlen – vermehren sich massenhaft und sind anpassungsfähig – über den Verwendungszweck
    sollte man vielleicht nicht im Garnelenforum reden 😉
    Gruß Arno

  5. Hallo Arno.

    Deine “Rahmenbedingungen” lesen sich super! Regenwasser in der nötigen Menge und Qualität hätte ich auch gern zur Verfügung. Ich komme leider nicht ohne Umkehrosmose aus, was bei den vergleichsweise kleinen Becken allerdings gut umzusetzen ist. – Das mit den Futtergarnelen werde ich mir mal genauer durch den Kopf gehen lassen müssen: Das wäre tatsächlich eine weitere hochwertige und artgerechte Futterquelle.

    Die Daumen drückt:
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.