Home / my-Fish Projekte / Level 1 Einsteiger / Silurana tropicalis 4/5 (1)
4/51

Silurana tropicalis 4/5 (1)

Silurana tropicalis
Projekt geschlossen

Art

Tropischer Krallenfrosch

Zuchtgrund

Einfach klasse zu beobachten

Zuchttiere

1.1

Zuchtaufbau

Artenbecken mit jeder Menge Kunstpflanzen

Wasserwerte

Temperatur von 22°C bis 29°C, beim Zuchtansatz eine Abkühlung bis 18°C ; KH unf GH ohne Bedeutung

Futter

Für die Adulten Tiere: Granulat, Frostfutter wir Mückenlarven, Artemia, Krill Für die Kaulquappen: Frische Bäckerhefe gemischt mit Staubfutter und Spirulina Algen

Futtertierzucht

Nicht notwendig

Weitere Beschreibungen

Datum:Vom Ablaichen bis zum Frosch 08.07.2012 Also unsere Zuchtgruppe stammt aus Nigeria und umfasst ca. 15 Tiere. Die Geschlechter lassen sich sehr einfach an der Kloakenöffnung der Weibchen unterscheiden. Allerdings nur deutlich bei erwachsenen Tieren. Wir füttern unsere Gruppe täglich, vor allem mit einem guten Granulatfutter. Von Zeit zu Zeit kann man bei den Weibchen einen Eiansatz erkennen, denn sie sind deutlich fülliger als die Männchen, die wiederum richtig schlank erscheinen. Wenn dies der Fall ist, ist es Zeit, die Tiere für einen Zuchtversuch anzusetzen. Dabei müssen wir die Natur nachahmen und den Tieren einen kräftigen Regenschauer simulieren, indem wir die Wassertemperatur deutlich absenken. Das machen wir in einem separaten Aquarium, welches wir mit Kunstpflanzen oder einer Koi-Ablaichbürste bestückt haben. Also einen Wasserunterschied von ca. 28 ° C auf 18 ° C. Wenn alles vorbereitet ist, setzen wir ein Paar am Abend in das Zuchtaquarium und decken es gut ab. Wenn man ein Frühaufsteher ist, kann man die Tiere noch am Morgen beim Klammern erwischen, ansonsten findet man die Tiere extra im Aquarium, welches voll mit Eiern ist. Nicht etwa in Laichschnüren, wie wir es von unseren Erdkröten kennen, sondern in kleinen Gruppen verteilt an den Kunststoffpflanzen oder der Koi-Ablaichbürste. Die Eltern müssen jetzt raus, ansonsten sammeln sie den Kaviar wieder ein. Nach ca. 24 Stunden hängen lauter kleine Kommas an den Blättern, die nach weiteren 24 Stunden als Kaulquappen frei schwimmen und nach Futter suchen. Und jetzt kommt der deutlichste Unterschied zu den Zwergkrallenfröschen, diese sind nämlich in diesem Stadium Räuber und brauchen Pantoffeltierchen oder kleine, frisch geschlüpfte Artemia, unsere hingegen sind Filtrierer und mögen am liebsten eine Mischung aus frischer Bäckerhefe und Spirulinapulver und das täglich. Wenn die Tiere jetzt durch das Aquarium schwimmen, erinnern sie sehr stark an einen Walhai, der nach Plankton fischt. Nach ca. 8 Wochen haben sich die ersten Tiere zu Fröschen verwandelt, wo sie wiederum sofort, wie ihre Eltern, nach Granulat am Boden suchen.

Bewerte das Projekt

Deine aktuele Bewertung: 4/5 1

Könnte dich interessieren

Vorschau: Themenheft Schweizer Aquaristik 2/2019

Das spezifisch moralische Handeln bzw. Bewertung des menschlichen Verhaltens stehen im Zentrum der Ethik. Und …

4 Kommentare

  1. leider noch nicht.

  2. Hallo
    wollte mal anfragen, ob man sich an dem Zuchtprogramm mit beteiligen darf. Wollte mich ohnehin mal wieder verstärkt mit den Pipiden beschäftigen (halte z.Z. große und kleine Tiere von Xenopus laevis und Xenopus laevis sudanesis) und würde mich freuen Silurana tropicalis mit vermehren und damit schützen zu dürfen.

    Meine großes Problem ist aber dummerweise dieses: brauchte aber ein paar Tiere dafür.
    Da meine Frage: Könnte man eine kleine Zuchtgruppe von Ihnen bzw. Euch erwerben??? Wieviel würde pro Stück kosten???

    Wer kann mir helfen, hier meine email-adresse: startrekhuber@web.de

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit besten Grüssen Dominik

    • In naher Zukunft kann man die Tiere bei den Partnern von my-fish bekommen (Die Plattforn/ Partner/Einzelhandel). Bis dahin kann man die Tiere die von uns sind bei unseren Kunden bekommen. http://www.aquarium-dietzenbach.de
      Aktuell haben wir keine Tiere da aber wir breiten gerade unsere Zuchttiere für einen Ansatz vor.
      Wenn alles klappt, haben wir in Kürze (2-4 Wochen) wieder Kaulquappen da. Wenn es soweit ist, würde ich hier an dieser Stelle eine Info geben und wir würden dann an Interessierte Züchter Kaulquappen über unsere Kunden kostenlos zur Verfügung stellen.

      Danke bis dann
      Herbert Nigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.