Home / Kids / Einrichtung & Pflege / Dekoration für dein Aquarium / Welche Steine härten das Aquarienwasser auf?

Welche Steine härten das Aquarienwasser auf?

Steine härten auf - Essigtest Kids
Wie du testen kannst, ob Steine Kalk enthalten – ein kleines Chemieexperiment

Einige Steine enthalten Kalk, den sie an das Aquarienwasser abgeben können. Kalk sorgt dafür, dass das Wasser „hart“ wird (alles rund um das Thema „weiches“ und „hartes“ Wasser findest du hier). Kalk erkennst du an den weißen Rändern an der Wasseroberfläche, wo er sich Schicht für Schicht ablagert. Genau einen solchen Effekt kannst du im Wasser- oder Eierkocher zu Hause beobachten.

MR. FISHY: Harte Kalkränder lassen sich nur schwer entfernen. Am besten nutzt man hierzu einen Aquarienscheibenreiniger mit Klinge – Vorsicht, die Klinge ist sehr scharf! Das solltest du nur mit deinen Eltern gemeinsam machen)

Nun mögen einige Aquarienbewohner kein „hartes“ Wasser. Deswegen solltest du in einem Weichwasser-Aquarium auf Steine verzichten, die das Wasser „aufhärten“ – also Kalk abgeben.

So testest du deine Steine

Ob die Steine, die du verwenden möchtest, Kalk enthalten, kannst du ganz leicht mit einem Test herausfinden.  Den Test kannst du bei gekauften aber auch bei gesammelten Steinen zur Kontrolle machen. Du solltest den Versuch gemeinsam mit deinen Eltern machen.

Für den Test benötigst du nichts weiter als Essigessenz, den du in fast jedem Supermarkt bekommst. Essigessenz ist „saurer“ als normaler Haushaltsessig – er enthält meistens ca. 20 Prozent Säure, Haushaltsessig nur rund 5 Prozent.

Die enthaltene Säure in dem Essigessenz löst Kalk auf. Deswegen kann man Essigessenz auch nutzen, um den Wasserkocher zu entkalken.

Bläschen zu sehen oder ein Zischen zu hören?

Nun kannst du mit dem Versuch starten: Lege einfach die Steine, die du für dein Aquarium verwenden möchtest, auf einen Teller und beträufle sie mit etwas Essigessenz. Dann beobachte was passiert: Bilden sich kleine Bläschen oder ist ein Zischen zu hören? Diese Reaktion verrät dir, dass Kalk in dem Stein ist. Ausgelöst wird sie durch die Säure, die den Kalk auflöst. Zeigt der getestete Stein keinerlei Reaktion, enthält er folglich keinen Kalk und beeinflusst nicht die Wasserhärte in deinem Aquarium. Diese Steine kannst du dann problemlos für dein Weichwasser-Aquarium verwenden.

Heftige Reaktion gibt es z.B. bei Lochgesteinen oder versteinertem Laub. Diese auch in der Aquaristik-Abteilung  erhältlichen Steine enthalten sehr viel Kalk. Lavasteine, Schiefer und Granit zeigen dagegen keine Reaktion. Probiere es einfach mal aus.