Home / Kids / Einrichtung & Pflege / So viel Zeit muss sein – die Pflege deines Aquariums

So viel Zeit muss sein – die Pflege deines Aquariums

Futtertablette Checkliste Pflege

Die Pflege eines Aquariums ist aufregend und sorgt täglich für schöne Überraschungen. Die Arbeiten sind spannend, denn oft kannst du beim Füttern alle Fische auf einmal beobachten und viel Neues entdecken. Bei Aufgaben wie dem Wasserwechsel kommst du deinen Fischen noch ein ganzes Stück näher. Da kann es durchaus passieren, dass mal ein Fisch an deinem Finger zupft oder eine Garnele vorsichtig auf deine Hand krabbelt. Das sind die ganz besonderen Momente für Aquarianer.
Wie viel Arbeit macht so ein Aquarium und wie fängst du am besten an? Die Pflege eines Aquariums hängt natürlich von der Größe und von den Tieren ab, die du halten möchtest.

Bevor du ein Aquarium anschaffst, musst du dir also ein paar Gedanken machen: Wie groß kann das Becken sein, wo hast einen geeigneten Platz und so weiter. Alles, was du darüber wissen musst und wie du dich richtig vorbereitest, liest du hier.

Alles im Blick: Deine Checkliste für das Aquarium

Welche Arbeiten an deinem Aquarium wann und wie oft anfallen, haben wir dir in einer Checkliste zusammengestellt. Hier siehst du, welche Aufgaben du täglich, wöchentlich, monatlich oder auch nur einmal im Jahr erledigen musst. Damit du alles gut im Blick hast und weißt, wann du was tun musst, hilft dir der my-fish Kids Pflegeplan, in den du die anfallenden Aufgaben eintragen kannst.
pflegeplanpdf_li

Download PDF / Download JPG

Manche Aufgaben lassen sich mit kleinen Tricks auch automatisch erledigen. Das spart Zeit und funktioniert zudem zuverlässig. So kann etwa eine Zeitschaltuhr das An- und Ausschalten der Beleuchtung für dich übernehmen. Ein Futterautomat kann dich im Urlaub vertreten und deine Fische wie gewohnt mit Futter versorgen.

Insgesamt ist weniger Pflege manchmal sogar viel mehr! Warum? Wenn du z.B. deinen Filter zu gründlich reinigst, kann es sich negativ auswirken.

Tägliche Aufgaben

  • Fische füttern: Die Nahrungsaufnahme ist die beste Möglichkeit, deine Fische zu sehen, durchzuzählen und ihren Gesundheitszustand zu prüfen.
  • Der Blick ins Aquarium: Schaue in Ruhe jede Ecke im Aquarium an und überlege, ob etwas anders ist als sonst.
  • Pflanzen überprüfen: Sehen die Pflanzen gesund aus oder gibt es plötzlich Algen? Temperatur prüfen: bleibt die Temperatur im Aquarium unverändert so wie du sie am Heizer eingestellt hast?
  • Filter prüfen: Läuft der Filter normal?
  • Weitere Technik kontrollieren: Läuft die Membranpumpe richtig, ist die Beleuchtung heile? Wenn du keine Zeitschaltuhr hast, musst du die Beleuchtung täglich selbst ein- und ausgeschaltet.
  • Pflanzenteile und groben Schmutz mit einem Kescher absammeln.

Wöchentliche Aufgaben

  • Wasser wechseln: 30 – 50 % Wasserwechsel ohne Filterpflege. Tipps dazu findest du hier.
  • Wasser testen: Vor dem Wasserwechsel das Aquarienwasser prüfen und Veränderungen feststellen.
  • Reinigungsarbeiten vornehmen: Mulmpflege und Scheiben von innen und außen putzen
  • Pflanzen schneiden: Sollten sich einige Pflanzen zu stark ausgebreitet haben oder zu hoch geworden sein, werden sie zurückgeschnitten. Normalerweise reicht es, wenn du das alle 2 bis 3 Wochen machst.
  • Filterleistung prüfen: Hat die Leistung des Filters stark nachgelassen, dann solltest du 3 bis 4 Tage nach dem Wasserwechsel die Filterschwämme grob reinigen. Wie das geht, erklären wir hier.
  • Technik prüfen: Prüfe die komplette installierte Technik auf ihre Funktion
  • Zeit nehmen: Nimm dir fünf Minuten, um das Aquarium genau zu beobachten und alle Änderungen zu dokumentieren. Lege hierzu ein Tagebuch an. Das hilft später Probleme zu erkennen und zu verstehen

Monatliche Aufgaben

  • Filter reinigen: Ist die letzte Reinigung länger als 3 Monate her, solltest du die Filtermaterialien, am besten immer nur eine Ebene pro Reinigung, grob reinigen. Ist ein Filtermaterial nicht mehr stabil und zerbröselt, sollte es durch Neues ersetzt werden.
  • Dichtungen pflegen: Alle Dichtungen bei Filtern, CO2-Installationen und Co. mit Vaseline einschmieren. Das macht die Dichtungen wieder weich und geschmeidig und sorgt dafür, dass sie nicht brüchig werden.

Pflegeplan Checkliste Kids

Jährliche Aufgaben

  • Licht erneuern: Wechsel der Leuchtstoffröhren
  • Technik erneuern: Prüfe alle Verschleißteile der installierten Technik auf Funktion und tausche verschlissenen Teile aus. Besondere Aufmerksamkeit solltest du dem Rotor des Filters, den Dichtungen der CO2-Anlage, dem UV-C-Brenner (falls vorhanden), den Sprudelsteinen der Luftpumpe und den CO2 Ausströmen schenken. Du kannst defekte Teile durch erhöhte Lautstärke, kleine Risse oder starke Veränderungen des Ursprungszustandes feststellen. Tipp: Mache bei der ersten Installation Fotos von jedem Bauteil, dann kannst du es später besser überprüfen.
Was kannst du tun, wenn etwas nicht so läuft oder aussieht, wie es sollte? Der Notfallplan kann dir vielleicht weiterhelfen!