Home / Kids / Erste Schritte zum eigenen Aquarium / Technik fürs Aquarium

Technik fürs Aquarium

Damit dein Aquarium sicher funktioniert, braucht es technische Unterstützung. Die Einrichtung und Anwendung der Technik ist nicht kompliziert und erleichtert dir die Arbeit am Aquarium enorm.

Für die optimalen Lebensbedingungen sorgen in der Natur Wetter und Umwelt. So kommt das Wasser dort durch Wind oder einen „Abhang“, den das Wasser hinunterfließt, in Bewegung. Sonnenaufgang und Untergang sorgen für einen Tag- und Nachtrhythmus und der Wasserwechsel geschieht kontinuierlich ganz von alleine. Verdunstetes Wasser füllt Regen wieder nach und die wichtigen Nährstoffe und Mineralien werden über die Umgebungeingespült und der Sauerstoff geht an der Wasseroberfläche ins Wasser über. Für Wärme sorgt die Sonne, die das Wasser aufheizt und Sickerquellen im Boden sorgen für die Düngung der Wasserpflanzen… All das passiert in der Natur ganz von alleine.

Die Natur im Aquarium nachstellen
Dein Aquarium jedoch ist ein geschlossenes System, ein kleiner Glaskasten, der nicht so leicht von der Umwelt beeinflusst werden kann. Die oben beschriebenen natürlichen Vorgänge passieren also nicht von alleine in deinem Aquarium. Da deine Fische und Pflanzen aber all das brauchen, was in der Natur passiert, musst du mit Hilfe von Technik das übernehmen, was sonst Wetter und Umwelt leisten. Einige Arbeiten lassen sich dank Technik gut automatisieren, andere musst du selbst in bestimmten Zeitabständen vornehmen.

Technische Helferlein
Welche Dinge automatisch erledigt werden können und welche Technik du dafür brauchst, erklären wir dir hier. Generell gilt: Große Aquarien brauchen größere Technik und kleine Aquarien kleinere. Beachte jedoch, dass häufig ein größerer Filter oder ein größerer Heizer mehr Sicherheit geben und dir zuverlässig helfen, falls mal etwas schiefgeht.
Für den Start brauchst du: Einen Filter, der für die Reinigung des Wassers und Wasserbewegung sorgt; einen Heizer, der für die richtige Temperatur sorgt und die Beleuchtung, die den Tag- und Nachrhythmus erzeugt sowie das Wachstum der Pflanzen fördert und eine Luftpumpe, die zum Einsatz kommt, wenn Sauerstoffmangel im Aquarium herrscht. Das war es schon.

Kids Technik Futterautomat

Weiteres Zubehör ist zum Start nicht zwingend notwendig. Natürlich kannst du noch viele andere Arbeiten automatisieren: Düngen und die Zugabe von Flüssigkeiten kann eine Dosierpumpe übernehmen, der Wasserwechsel kann automatisch erfolgen, ein pH-Controller kann die Zugabe von CO2 automatisch regulieren, oder das Licht kann sogar mit einer App über das Smartphone gesteuert werden. Es gibt also keine Grenzen nach oben. Das ist aber zum Start überhaupt nicht notwendig.

Welche Technik wofür sinnvoll ist, erfährst du auf den nachfolgenden Seiten.