Das Krebsaquarium

Du möchtest in deinem Aquarium Krebse pflegen? Wir erklären worauf es bei Einrichtung und Ausstattung ankommt.

Die Planung fängt auch hier wieder bei der Größe des Aquariums an. Und die hängt von der Größe der zukünftigen Bewohner ab. Zur Orientierung sollte das Aquarium mindestens 54 Liter fassen. Größere Arten brauchen mindestens 112 Liter.

Wieviel Platz braucht ein Krebs?

Es gibt eine „Faustformel“, die heißt: Für jeden Zentimeter, den ein Fisch groß ist, braucht man zwei Liter Wasser. Aber diese Formel bleibt nur eine Faustformel, die auch für Krebse und andere Wirbellose gilt.

Stell dir folgendes vor: Du bist 1,50 Meter groß  und dein Zimmer hat nur 3 Meter mal 1 Meter und dazu eine geringen Deckenhöhe von nur einem Meter. Ziemlich eng, nicht wahr? Viel zu wenig Platz zum Spielen und Arbeiten.

Nach der Faustregel wäre also der Platz für deine Krebse zu klein. Daher sollte das Aquarium für deine Tiere, abhängig von der Familie, eine gewisse Mindestgröße haben und die Entscheidung mit Vernunft getroffen werden. Die Tiere sollen sich wohl fühlen. Die Mindestanforderung zur Haltung von Zierfischen sieht ein Aquarium mit mindestens 60 cm Breite und mindestens 54 Liter Wasserinhalt vor. Nach oben gibt es natürlich keine Grenzen. Somit könntest du 9 Krebse einsetzen, die 6 cm groß sind. Aber auch wenn es weniger als 9 Krebse sind, solltest du immer ein Aquarium von mindestens 54 L wählen. Bei Garnelen und Schnecken sind auch kleinere Aquarien in Ordnung.
Du kannst die Faustformel aber immer anwenden, sobald neue Bewohner hinzuziehen. Für jeden Krebs der neu einzieht, rechnest du die entsprechende Zahl oben drauf.

Ganz wichtig ist auch: Ein Becken für Krebse sollte ausbruchssicher sein! Glatte Glasscheiben kann ein Krebs nämlich erklimmen oder sogar aus dem Becken herausspringen.

Welche Krebsart zieht ein? Beratung ist wichtig

Du kannst aus einer Vielzahl von Krebsarten auswählen. Jede Art verhält sich anders. Die einen sind relativ friedlich und vertragen sich auch mit Fischen, andere sind wahre Vielfraße und knabbern an Pflanzen, wieder andere buddeln Löcher in den Bodengrund oder jagen aktiv Fische. Bei der nicht ganz leichten Entscheidung kann dir der Zoofachhändler helfen. Einige Arten stellen wir dir auch hier vor.

Gemeinsam mit deinem Fachhändler findest du schnell heraus, welche Krebse am besten zu dir passen. Sobald du dich für eine oder zwei Arten entschieden hast, sollte der Besatz nach Abschluss der Einlaufphase von 2 bis 3 Wochen Schritt für Schritt erfolgen. Das bedeutet, dass du niemals alle Tiere auf einmal einsetzen solltest. Warte mindestens 4 bis 5 Tage, bevor eine neue Art einzieht.

Krebse brauchen Höhlen

DSC_0653Steht das Aquarium, geht es an die Einrichtung. Damit sich die Bewohner rundum wohlfühlen, denke an die Gewohnheiten und Vorlieben der Krebse. Dazu gehört etwa, dass sich die Tiere gerne verstecken. Deswegen freuen sie sich über Höhlen, die du ihnen in Form von Steine und Wurzeln, aber auch mit gekauften Röhren bieten kannst.
Zum Versteckbauen eignen sich zum Beispiel auch Lavasteine, in die man einfach Löcher bohrt. Diese Arbeit solltest du allerdings nicht alleine machen, sondern deine Eltern um Hilfe bitten. Du kannst aber auch einfach Ziegelsteine verwenden, in denen die Krebse schöne Höhlen finden.

Tiere müssen sich auch mal aus dem Weg gehen können

Krebsaquarium KidsDa Krebse gerne auch ihre eigenen Höhlen unter Steinen und Wurzeln bauen, sollte der Bodengrund etwa 5 Zentimeter hoch sein und am besten aus feinem bis groben Kies oder Sand bestehen. So können die Tiere buddeln und bauen, wie es ihnen gefällt.
Eine Strukturierung im Aquarium ist wichtig, damit sich die Tiere aus dem Weg gehen können. Denn wie wir auch, sind sie nicht immer in der Laune Gesellschaft um sich zu haben. Mit Steinhaufen und Wurzeln kannst du eine natürliche Trennung (einen Sichtschutz) schaffen.  So können sich die Bewohner auch mal aus dem Weg gehen.
Krebse halten sich gerne in dunkleren Bereichen auf, eine helle Beleuchtung ist also nicht zwingend erforderlich. Wie bei anderen Aquarien, brauchst du für das Aquarium einen Filter und wenn eine Bepflanzung geplant ist, auch CO2. Welche weiteren Futter- und Pflegemittel du benötigst, kannst du hier erfahren.

Pflanzen für das Krebsaquarium

DSC_0658Krebse betrachten das Grün im Aquarium gerne mal als Futter und knabbern daran. Möchtest du trotzdem eine Bepflanzung, kannst du es mit harten Pflanzen versuchen. Dazu zählen Anubien oder Farne.
Sehr schön und nicht in Reichweite der Krebse wachsen Hornkraut oder Nixkraut. Natürlich kommt es auch auf die Krebsart an, ob sie großen Appetit auf Pflanzen haben oder nicht. Bei der Überlegung, welche Tiere einziehen sollen, kannst du auch das mit dem Fachhändler besprechen.

 

Die Einrichtung Schritt für Schritt

Unser Team von my-fish Kids hat natürlich auch selbst ein Krebs-Aquarium eingerichtet. Wir haben dir natürlich jeden Schritt mit einem Bild festgehalten, sodass du es leicht nachmachen kannst.