Home / Blog / Raritäten & Neuimporte im Fokus 31

Raritäten & Neuimporte im Fokus 31

Die Aquaristik enthält unzählige Tierarten, die es zu entdecken gibt. Viele von diesen sind noch unbekannt und nur selten im Handel anzutreffen. Wir stellen euch 4 Arten davon vor:

Quelle: aqua-global - Dr. Jander & Co. OHG
Quelle: aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

 

oben links: Pygocentrus cariba

Einen der hübschesten Vertreter der Piranhas wird häufig aus Kolumbien importiert. Die  etwa 3-4 cm großen Jungfische des Rotbrust-Piranhas zeigen  eine deutliche Punktierung auf den Körperseiten, die mit zunehmendem Alter aber verschwindet. Der später charakteristische schwarze Fleck hinter dem Kiemendeckel ist bei unseren Jungfischen teilweise noch recht schwach ausgeprägt. Pygocentrus cariba ist vielen noch unter dem heutigen Synonym Serrasalmus notatus bekannt. Dieser im Flusssystem des Río Orinoco beheimatete Piranha kann fast 30 cm Länge erreichen. Beim Umgang mit Piranhas sollte man Vorsicht walten lassen!

Bild: Enrico Richter
Bild: Enrico Richter
Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel

oben rechts: Hypancistrus contradens

Unter der Bezeichnung L 201 kann man aus Kolumbien im Jahresverlauf recht unterschiedlich gefärbte Tiere importieren. Der „echte“ L 201 ist an sich schon ein recht variabler Harnischwels, der wissenschaftlich noch nicht beschrieben ist und zumeist in der fein punktierten Variante zu uns gelangt. Nur für eine kurze Saison im Jahr gelangen schöne große und sehr grob gefleckte „L 201“ nach Deutschland, bei denen es sich dann um die Art Hypancistrus contradens handelt. Diese wunderschönen L- Welse mit zumeist gelblichen Flecken haben wir aktuell im Angebot. Diese etwa 12 cm groß werdende Art sollte bei Wassertemperaturen von 25-29 °C gepflegt und kann in nicht zu hartem Wasser sogar recht einfach vermehrt werden. Die Fütterung ist mit Futtertabletten möglich.

Bild: Enrico Richter
Bild: Enrico Richter
Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel

unten links: Trichopsis vittatus

Um diesen Klassiker unter den Zierfischen ist es in den vergangenen Jahren recht ruhig geworden und man findet ihn nur noch selten im Zoofachhandel. Dabei handelt es sich bei diesem selbst in sauerstoffarmen, sehr warmen und stehenden Gewässern noch vorkommenden Labyrinthfisch um einen idealen Anfängerfisch. Die vor allem in Thailand und Vietnam vorkommende Art erlangte durch ihre Fähigkeit zur Erzeugung von knurrenden Geräuschen vor einiger Zeit eine große

Popularität. Zur Pflege dieser bis zu 7 cm groß werdenden und recht friedlichen Art empfehlen sich vor allem bepflanzte Aquarien.

Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel

unten rechts: Rasbora kalochroma

Die Schönflossen-Rasbora ist ein überaus eleganter Vertreter der Bärblinge. Es handelt sich um einen etwa 10 cm groß werdenden, aber völlig friedlichen Schwarmfisch, der sich hervorragend für mittelgroße Aquarien eignet. Rasbora kalochroma ist auf Borneo und Sumatra beheimatet und ein typischer Bewohner von Schwarz- wasserflüssen. Obwohl die Art zumeist in einem pH-Wert um 4,0 vorkommt, ist ihre Pflege auch in leicht alkalischem Wasser möglich. In saurem Wasser zeigt dieser Bärbling, der bei 23-28 °C gepflegt werden sollte, jedoch noch kräftigere Farben. Die Tiere nehmen ihr Futter (z. B. Frost- oder Trockenfutter) bevorzugt von der Wasseroberfläche oder in den oberen Wasserschichten auf.

Bild: Enrico Richter
Bild: Enrico Richter
Bild: Ingo Seidel
Bild: Ingo Seidel

Quelle:

aqua-global – Dr. Jander & Co. OHG

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Raritäten & Neuimporte im Fokus 294

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer …

2 Kommentare

  1. Jan Dillenberger

    Ich halte auch schulterfleckpiranhas und ich muss sagen,das dass sehr sehr farbenfreudige Tierchen sind. Meine sind Wildfänge und haben sich doch erstaunlich schnell an mein 2m Becken gewöhnt. Ich halte die Tiere jetzt seit 2 Jahren und füttere sie ausschließlich mit kleingeschnittenen Plötzen und rotfedern, das ihnen auch sehr mundet alles andere rühren sie nicht an. Sie sind jetzt ca 15-20 cm groß und es gibt ein Weibchen, die den König spielt was sie macht ist Gesetz 🙂 aber es ist bis jetzt nichts schlümmes passiert bis auf ein paar abgerupfte Flossen. Die Wassertemperatur habe ich zwischen 23-26 C je nach Jahreszeit.

    Falls ich irgendwas ändern sollte einfach kommentieren, kritisieren alles kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.