Home / Ratgeber / Einstieg / Die Einrichtung

Die Einrichtung

Der Plan ist gefasst, das Becken gekauft, jetzt geht es ans Einrichten.

Spüle Dein neues Becken gründlich aus, um Chemikalien fort zu waschen.Aquarium 1 (kleiner)

Wenn kein Aquarienschrank dabei ist, suche ein ausreichend tragfähiges Möbelstück als Aufstellungsort aus.

Tipps zur Aufstellung.

Stelle des Aquarium nicht ins direkte Sonnenlicht und überlege Dir den Aufstellplatz gut – es ist recht mühsam und für die Fische stressig, ein Aquarium umzuquartieren.

Tipp: Besorge Dir bei Becken bis zu etwa 120 l, die nicht in ein Schranksystem integriert sind, ein stabiles Brett, was genau die Maße des Beckens hat, und lege es unter. So kannst Du das Becken im Notfall darauf transportieren, ohne es komplett auszuräumen – Wasser bis auf wenige cm ablassen reicht.

Wenn das Becken keinen Rahmen hat: untersuche die Stellfläche und den Boden des Beckens auf Sandkörner etc. und reinige beides gründlich.

Lege bei rahmenlosen Becken eine Styroporplatte oder Aquarienmatte unter und stelle das Becken auf. Kontrolliere den Sitz – steht das Becken nirgends über?

Aquarium 4 (klein)

Gib jetzt einige cm Wasser ins Becken und fülle den gewaschenen Bodengrund ein. Zuerst Wasser zugeben verhindert das Entstehen von Luftblasen im Bodengrund. Wenn Du magst, gestalte den Bodengrund uneben, schichte ihn zum Beispiel nach hinten und zu den Seiten etwas höher auf – das sieht natürlicher aus und gibt eine gewissen Tiefenwirkung. Eine Bodengrundhöhe von vorne 3 bis hinten 6 cm reicht üblicherweise.

Installiere die Technik nach Gebrauchsanweisung.

Fülle das Becken mit Wasser und schalte die Technik ein.

Tipp: Damit der Bodengrund nicht aufgewirbelt wird, kannst du unter den Wasserstrahl einen Teller oder eine Schüssel stellen.

Aquarium 5 (klein)Bring weitere Einrichtungsgegenstände wie Pflanzen, Steine und Wurzeln ein. Die Wurzel solltest Du vorher ein paar Tage wässern, ggf. musst Du sie noch eine Weile mit einem Stein beschweren, bis sie nicht mehr aufschwimmt. Steine dürfen keine Stoffe enthalten, die sich im Wasser lösen und die Lebewesen gefährden (Metalleinschlüsse, Kalk).

Wahrscheinlich ist das Becken jetzt erst einmal trüb – nur Geduld, das legt sich wieder bzw. wird ausgefiltert. Nun lass das Becken erst einmal in Ruhe einlaufen. Die Pflanzen bilden Wurzeln und stellen sich auf die Wasser- und Lichtsituation ein, Bakterien vermehren sich und das biologische Gleichgewicht pendelt sich ein.

Über die Einlaufphase und Wasserwerte findest Du hier Detailinformationen. Wenn die Einlaufphase abgeschlossen ist, kannst Du langsam mit dem Besatz beginnen.

Zum Besatz findest Du hier Informationen und Tipps und zahllose Anregungen für die Einrichtung findest Du bei Layouts.

Bei Fragen oder Problemen wende Dich an Deinen Händler, unsere Community im Forum oder schreib uns eine Mail an info@my-fish.org!

Das my-fish Team wünscht dir viel Spaß und Erfolg!

 

Quelle: ZOOMA Zoofachmarkt Beteiligungs GmbH,  Dennerle