Home / Blog / Besuch bei Aquarium Dietzenbach

Besuch bei Aquarium Dietzenbach

Vor kurzem besuchte das my-fish Team den Zierfischgroßhandel Aquarium Dietzenbach und bekam eine Führung von Geschäftsführer Herbert Nigl, von der wir nun berichten wollen:

Das besondere an Aquarium Dietzenbach ist, dass hier viele Arten selbst nachgezogen werden. So gibt es eine Zuchtabteilung für Fische und Garnelen, sowie eine Zuchtabteilung für Amphibien und Reptilien, denn neben der Aquaristik wird hier auch die Terraristik betrieben.

Zunächst werden wir von Herrn Nigl durch die großen Verkaufsanlagen geführt, sodass wir uns die vielen verschiedenen Arten ansehen können. Es gibt hier Becken von 100 bis 400 Liter Fassungsvolumen, sodass für unterschiedliche Stückzahlen und auch unterschiedlich große Tiere Platz ist. Eine eigene Halle steht für Kaltwassertiere zur Verfügung und in einigen Anlagen werden auch Meerwasserfische gehalten.

Sturisoma Gelege

Besonders interessant wird es, als Herr Nigl uns die Zuchtanlagen zeigt und uns seinen Züchter Walter Hilgner vorstellt. Die Becken hier sind teilweise deutlich kleiner, als die Verkaufsbecken. In einigen schwimmen die Nachzuchten in verschiedenen Altersstadien und in anderen die Zuchttiere. An Arten finden wir hier viele Barsche, aber auch den farbenfrohen Neon-Reisfisch, einige Synodontis Arten sowie den Nachwuchs von Sturisoma festivum. Herr Hilgner löst hier Herrn Nigl ab und führt uns von Becken zu Becken. Er erklärt, wie die einzelnen Arten zu halten sind und worauf man achten muss, wenn man sie vermehren will. So benötigt der Neon-Reisfisch zum Beispiel geeignete Ablaichsubstrate, wie die so genannten Wollmopps, die oft von Killi- und Regenbogenfischzüchtern verwendet werden. Dieser wird von den Reisfischen sehr gut angenommen und kann, sobald sich genügend Eier angesammelt haben, auch in ein Aufzuchtbecken umgehangen werden. Die Eier können sich dort ungestört entwickeln und nach ein bis zwei Wochen erfolgt der Schlupf der Jungfische.

Neon Reisfisch Männchen
Neon Reisfisch Weibchen

In einem weiteren Raum im Zuchtbereich entdecken wir wunderschöne weiße Kampffische. An ihrer Größe erkennen wir, dass die Tiere noch sehr jung sind: die Geschlechter lassen sich noch kaum unterscheiden. Herr Nigl erklärt uns, dass die Tiere in diesem Alter generell noch zusammen gehalten werden können, ohne dass die Männchen untereinander aggressiv reagieren, dass es sich bei diesen weißen Kampffischen jedoch um ungewöhnlich friedliche Nachzuchten handelt.

Ein weiteres Zuchtprojekt stellen die beliebten Amano Algengarnelen dar, für das uns Herr Nigl in sein Labor führt. Hier werden nicht nur Tiere auf Krankheiten untersucht, sondern auch für die Zuchtprojekte befruchtete Eier unter dem Mikroskop betrachtet und die Entwicklung mit Fotos oder Videos dokumentiert. Herr Nigl zeigt uns im Schein der Taschenlampe die winzigen Larven der Garnelen. Für sie soll im Labor nun die richtige Menge an Salz und das richtige Aufzuchtfutter für eine optimale Aufzuchtquote ermittelt werden. So wird bei Aquarium Dietzenbach auch eine für die Fischzucht notwendige Futtertierzucht mit verschiedenen Futtertieren betrieben, bei der auch Zuchtansätze an interessierte Züchter über den Fachhandel abgegeben werden.

Die letzte Etappe der Führung bringt uns in den Terraristik-Bereich. Hier können wir unzählige Nattern, Pythons und Geckos bestaunen, die alle bei Aquarium Dietzenbach nachgezogen werden. Herr Nigl erklärt uns, dass für jedes Tier eine eigene Identifikationsnummer vergeben wurde, sodass individuelle Exemplare gezielt von den Kunden bestellt werden können. Wir erfahren, dass das Unternehmen besonderen Wert auf seine informative Webseite legt, die ganz auf den Tierhalter zugeschnitten ist. Hier lassen sich Informationen über die aktuell gehaltenen Tiere finden und über welchen Einzelhändler man sie beziehen kann.

C. cranwelli
Leopardgecko

Wir haben mit diesem Besuch viele neue Eindrücke gewonnen und viele spannende Projekte gesehen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Herrn Nigl und sein Team!

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Raritäten & Neuimporte im Fokus 299

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.