König der Diskus-Fische
Quelle: ZZA
Quelle: ZZA

Die Erfolgsstory der Diskusfische begann, als Johann Natterer 1833 einen fast runden Fisch am unteren Rio Negro fing und Johann Jakob Heckel diesen Fisch 1840 als Symphysodon discus beschrieb. Knapp 100 Jahre später kamen die ersten Diskusfische lebend in die Aquarien und kurze Zeit später wurden ihre interessanten Fortpflanzungsabläufe bekannt. Dennoch dauerte es fast 30 Jahre bis diese farbenprächtigen Fische in größeren Stückzahlen importiert wurden.

Anfang der sechziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts stiegen die Diskus-Fische schnell zu den außergewöhnlichen Fischen auf, die auch in Deutschland gezüchtet wurden. Es waren besondere Fische, die eine besondere Pflege verlangten. Ob sogenannte Blaue, Grüne oder Braune – alle waren begehrt. Die erstgefangenen Symphysodon discus, später bekannt als Heckel-Diskus, rückten dabei, auch durch höhere Schwierigkeitsgrade in der Vermehrung, etwas in den Hintergrund. Die Blauen, Grünen und auch Braunen gab es bald in verschiedenen Lokalfarben und der Reiz der Kreuzungen und damit neue attraktive Farben waren nur eine Frage der Zeit. Heute stehen die Wildfarben schon lange im Hintergrund und spektakuläre, ungewöhnlich plakative Kreuzungen mit erstaunlichen Farb- und Zeichnungsmustern beherrschen den Markt.

Fans weltweit

Quelle: ZZA
Quelle: ZZA

Und es ist ein riesiger Markt. Weltweit gibt es Fans dieser Fische und natürlich auch Züchter. Dabei ist durch die Freude an der gelungenen Zucht aber oftmals die Qualität, d.h. die runde, einmalig schöne Form dieser Fische verloren gegangen. Deutschland war einst eine Hochburg für qualitativ hochwertige Diskusfischzucht. Erst im letzten Viertel des vergangenen Jahrhunderts entdeckte man in Asien, vor allem in Südost-Asien, die Schönheit und den Marktwert dieser Fische. Tierzucht mit allen möglichen Varianten war schon immer eine Leidenschaft der Asiaten (Beispiel dafür sind die Goldfische). Diskusfische rückten vor allem in Südost-Asien sehr schnell in den Mittelpunkt vieler Fischzüchter, mit zum Teil erstaunlichen Erfolgen: Neben Hongkong und Singapur auch Malaysia mit dem Zentrum Penang. Vor allem aus Penang kamen sehr schöne und qualitativ hochwertige Diskusfische, die weltweit gehandelt wurden. Besondere Farben und Zeichnungsmuster haben nicht selten ihren Ursprung in Penang. Auch wenn andere Länder aufholen, sind die Züchter aus Malaysia immer noch führend in der Diskuszucht. Wettbewerbe auf Ausstellungen und Messen unter dem Motto: „Wer ist der Schönste“, legen dafür Zeugnis ab.

Spitzenplatz

Quelle: ZZA
Quelle: ZZA

Eine Zuchtfarm nimmt dabei seit einigen Jahren einen Spitzenplatz ein. Schlicht und einfach nennt sich die Farm IP Discus, wobei IP für die Stadt Ipoh im Bezirk Perak steht, südlich von Penang/West-Malaysia. Seit elf Jahren gibt es die Farm, die heute rund 3.000 qm Fläche umfasst. Tony Tan, Jeffrey Tan und Kenny Loo sind eine Dreier- Gemeinschaft, von denen Tony Tan als Geschäftsführer an der Spitze des Unternehmens steht und ein exzellenter Fachmann für Diskusfische ist. Tony Tan, Jahrgang 1963, ist seit 26 Jahren begeisterter Züchter von Diskusfischen. In rund 1.000 Becken, alle mit regelbarem Wasserzu- und –ablauf, werden die Tiere gezüchtet, zum kleinen Teil auch die großen Segelflosser, Pterophyllum altum. Dabei handelt es sich um die „Inirida-Linie“. Altum, wie die Kurzbezeichnung lautet, sind ein lukratives Nebengeschäft. Hauptzweig bleiben allerdings die Diskusfische.

Intensive Beobachtung

Quelle: ZZA
Quelle: ZZA

Die Farm teilt sich in mehrere Räume, wobei es reine Zuchträume und Räume für die ausschließliche Aufzucht der Jungfische sowie für die separate Pflege von adulten Fischen gibt. Eingesetzt wird das zur Verfügung stehende weiche Leitungswasser. Gefüttert wird eine Frostfutter-Mischung aus Rinderherz mit Granulat, Shrimps und Spirolina. In den Becken erfolgt ein häufiger Wasserwechsel und eine sehr intensive Beobachtung und Pflege. Wasserqualität und Hygiene sind wichtige Voraussetzungen für die gesunde Zucht und Aufzucht. Tony Tan ist der Fachmann, der durch intensive Beobachtungen und Fachwissen die Zucht gestaltet. So gelingt es immer wieder neue, interessante Farben und Zeichnungsmuster zu kreieren. Und das in sehr guter Qualität. Die Fische kommen in Größen von 4 bis 6 cm zum Verkauf. Alle von IP Discus angebotenen Fische sind eigene Nachzuchten. Ein Auf- und Weiterverkauf von anderen Züchtern erfolgt nicht. In Farbe und Form besonders schöne Diskus dürfen in der Farm zu großen Tieren heranwachsen. Sie sind dann oftmals die erfolgreichen Zuchtfische oder die Gewinner der wichtigen internationalen Wettbewerbe. Die zahlreichen Auszeichnungen im Büro von Tony Tan beweisen es. Tan ist heute ein anerkannt herausragender Züchter von Diskusfischen, unterstützt durch seine freundliche, lebenslustige und sehr aufgeschlossene Art – ein wirklicher „King of discus“.

 

Quelle: ZZA 05/2014 S.70-71, Horst Linke, Aqua-paeb

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on print
Share on reddit
Share on facebook
Archive

Ähnliche Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt:

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

my-fish - Aus Freude an der Aquaristik
0
Lass uns doch ein Kommentar da!x
()
x

Auf my-fish.org Anmelden