Home / Blog / Nano-Aquarien – Alles über Pflege und Haltung der Nano-Becken-Bewohner

Nano-Aquarien – Alles über Pflege und Haltung der Nano-Becken-Bewohner

Nano Aquarium

Der Traum vom eigenen Aquarium beschäftigt viele und nicht wenige geben diesen Traum aufgrund von mangelndem Platz auf. Doch nicht immer muss der Blick auf die beruhigende Wasserwelt ein Traum bleiben, denn auch mit wenig Platz lässt sich die Haltung eines Aquariums realisieren. Ideal für das kleine Wohnzimmer sind Nano-Becken. Ein Nano-Aquarium ist das kleinstmögliche Becken in der Aquarien-Welt und umfasst gerade mal zwischen 10 und 60 Liter. Die würfel- oder quaderförmigen Becken bieten zwar nicht für alle Aquarienbewohner Platz, aber eine kleine Anzahl an Lebewesen kann sich bei der richtigen Pflege durchaus in deinem Nano-Aquarium wohlfühlen. Welche Bewohner in Frage kommen und was für Bedürfnisse diese haben, möchte ich euch gerne vorstellen.

Nano Aquarium

Die Red-Fire-Zwerggarnele

Nano-Aquarien sind ideal geeignet für Zwerggarnelen, Zwergflusskrebse und Schnecken. Besonders beliebt bei Aquarianern ist die Red-Fire-Zwerggarnele, die aufgrund ihrer Robustheit leicht zu halten ist. Sie erfreut den Halter mit ihren leuchtenden Farben und gibt sich bereits mit einer Aquariengröße von 15 Litern zufrieden. Auch bei den Wasserwerten ist die Red-Fire-Zwerggarnele nicht besonders anspruchsvoll. Sie fühlt sich in saurem (pH Wert 6) bis alkalischem Wasser (pH Wert 8) wohl. Nicht einmal das Wasser müsst ihr für die genügsamen Tierchen extra heizen, solange eure Zimmertemperatur zwischen 18 und 25 Grad liegt. Bei der Bepflanzung eures Aquariums darf es gerne ein bisschen mehr sein: Die Red-Fire-Zwerggarnele liebt nämlich reich bepflanzte Becken und freut sich besonders über Javamoos, Riccia Fluitans, Mooskugeln und Hornkraut. Achtet auch darauf, dass eure Garnelen genügend Möglichkeiten haben, sich zu verkriechen. Lochgestein, Tonscherben und Wurzeln eignen sich da prima für Verstecke. Zur Filterung des Wassers sind Mattenfilter kombiniert mit einem Luftheber gut geeignet. Der Luftheber versorgt das Wasser mit reichlich Sauerstoff, während der Mattenfilter den Vorteil hat, dass die kleine Garnele davon nicht angesaugt wird. Beim Futter solltet ihr darauf achten, dass der pflanzliche Teil an der Nahrung möglichst hoch ist. Die roten Wasserbewohner lieben Algen, Mulm, Blätter, Gemüse und alle Arten von Fischfutter. Gebt außerdem ein paar Algenchips dazu, die halten eure Garnelen nämlich fit und sorgen für eine intensiv rote Farbe.

Nano Aquarium

Die Posthornschnecke

Ihr habt Angst, dass eure Garnelen sich in dem Becken einsam fühlen könnten oder wollt noch mehr Leben in euer kleines Aquarium bringen? Wie wäre es dann mit ein paar Schnecken? Diese werden oft mit Zwerggarnelen vergesellschaftet. In Frage kommen etwa Turmdeckelschnecken oder Posthornschnecken. Letztere ist ebenfalls ein sehr genügsamer Aquarienbewohner. Sie besitzt als einzige der europäischen Schneckenarten den Blutfarbstoff Hämoglobin und deshalb auch rotgefärbtes Blut. Der hohe Sauerstoffgehalt des Hämoglobins sorgt dafür, dass die Posthornschnecke auch in sauerstoffarmen Wasser gut leben kann. Auch bei ihren Mahlzeiten ist sie nicht wählerisch: Als Allesfresserin ernährt sie sich hauptsächlich von Algen, abgestorbenen Pflanzenteilen und Aas. Wenn Nahrungsmangel auftritt, frisst sie auch lebende Pflanzen. Möchtet ihr also vermeiden, dass eure Aquarienpflanzen angefressen werden, sorgt ihr für ein ausreichendes Speiseangebot für eure Schnecken. Zu reichhaltig sollte es allerdings auch nicht sein, denn sonst kann es schnell passieren, dass eure Schnecken sich unkontrolliert vermehren und somit das Gleichgewicht im Aquarium durcheinander bringen. Wenn ihr das beachtet, werdet ihr mit der Posthornschnecke viel Freude haben, denn sie bringt auch noch einen großen Vorteil mit sich: Sie frisst eventuelle Futterreste im Aquarium und pflegt dieses damit.

Ihr seht, dass auch kleine Becken voller Leben stecken können und dass bestimmte Arten sich durchaus in euren Nano-Becken wohl fühlen können. Bitte beachtet dennoch, dass auch Nano-Aquarien gut gepflegt werden wollen. Tatsächlich haben Pflege-Fehler bei so kleinen Becken noch viel gravierendere Auswirkungen als bei sehr großen Becken. Wenn ihr das beachtet und eure kleinen Becken hegt und pflegt, werdet ihr viel Freude damit haben.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nano-Aquarium
http://www.redfire-garnelen.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Posthornschnecke

 

Übrigens: Solltet ihr noch auf der Suche nach Aquarium Zubehör für euer Nano-Becken sein, werdet ihr hier sicher fündig.

Bewerte das Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.