Home / Blog / Mythen der Aquaristik: Eier platzen

Mythen der Aquaristik: Eier platzen

Quelle: Aquarium Dietzenbach

Immer wieder begegnen uns in der Aquaristik Mythen, die sich bereits als festes Wissen verankert haben. Dieses wollen wir nach und nach zusammentragen!

„Eier von Süßwasserfischen platzen, wenn der osmotische Druck im Aufzuchtwasser nicht stimmt.“

Natürlich sind diese Aussagen weder wissenschaftlich bewiesen, noch praktisch sinnvoll zu begründen und werden daher als FALSCH angesehen.

Danke an Stefan K. Hetz für den Tipp!

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Podcast Episode #106: Aquaristik auf YouTube mit Tobis Aquaristikexzesse (Tobias Buchheit)

Im my-fish-Podcast „Aus Freude an der Aquaristik“ hörst du jeden Donnerstag eine neue Episode zu …

Ein Kommentar

  1. Hallo Matthias, hallo Stefan,
    das ist nur teilweise ein Mythos!

    Denn: Wenn ich Eier aus Schwarzwasser oder aus härterem Wasser in Osmosewasser gebe, “platzen” sie wirklich. Zumindest die extrem weichschaligen Eier von Labyrinthfischen.
    Erst wenn ich das Wasser über Stunden hinweg langsam austausche findet eine osmotische Regulation statt, sodass die Eier unbeschädigt bleiben und sich normal entwickeln.

    Ritschie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.