Home / Blog / Raritäten & Neuimporte im Fokus 186

Raritäten & Neuimporte im Fokus 186

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer wieder Tierarten zu erkunden. Viele sind wunderschön, unbekannt und nur selten im Handel zu finden. Mit Unterstützung der Zierfischgroßhändler aus der Fachgruppe des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) stellen wir dir jede Woche vier Arten vor. Darunter findest du auch viele Nachzuchten und ihre verschiedene Zuchtformen.

raritaeten186
Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

oben links: Apistogramma elizabethae – Elizabeths Zwergbuntbarsch

Der Apistogramma elizabethae besticht durch die auffällige Rotfärbung der Männchen. Adulte Tiere besitzen eine gegabelte Schwanzflosse und eine ausgezogene Rückenflosse. Weibchen sind schlicht gefärbt und bleiben etwas kleiner.

Quelle: G. Höner - Zierfischgroßhandel
Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

oben rechts: Caridina rubropunctata – Leopardgarnele

Die Leopardgarnele besitzt einen hellen durchscheinenden Körper mit kleinen braun-blauen Punkten. Der Schwanz der Garnele kann einen Orangeton annehmen, während die Kopfpartie von einem blau-grünen Farbton ist. Bisher ist diese Art nur vereinzelt im Handel anzutreffen und kann auf den ersten Blick leicht mit der bekannten Amano-Algengarnele verwechselt werden.

Quelle: G. Höner - Zierfischgroßhandel
Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

unten links: Corydoras weitzmani – Zweifleck Panzerwels

Charakteristisch für Corydoras weitzmani sind die zwei schwarzen Flecken auf Rücken und Schwanz. Über das Auge zieht sich ebenfalls ein schwarzer, weniger auffälliger Streifen. Die deutsche Handelsbezeichnung ist dementsprechend Zweifleck-Panzerwels oder auch Sattelfleck-Panzerwels. Die Art wird ausgewachsen etwa 5 cm groß und sollte unbedingt als Gruppe gehalten werden.

Foto: G.Hoener Zierfischgroßhandel
Foto: G.Hoener Zierfischgroßhandel

unten rechts: Hypancistrus sp. “Angelicus” – L 5, Engelsharnischwels (=L 4, L 28, L 73)

Für den Hypancistrus sp. “Angelicus” wurden gleich mehrere L-Nummern vergeben, doch es stellte sich heraus, dass sich bei L 5, L 4, L 28 und L 73 um die gleiche Art handelt. Charakteristisch sind die feinen weißgelben Punkte auf dunklem Körper. Je nach Wohlbefinden sind die Welse dunkelgrau bis tiefschwarz gefärbt. Mit nur 10-12 cm sind die Tiere bereits ausgewachsen.

Quelle: G. Höner - Zierfischgroßhandel
Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

Quelle: G. Höner – Zierfischgroßhandel

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Raritäten & Neuimporte im Fokus 303

Lerne neue Arten kennen oder entdecke alte Arten neu: In der Aquaristik gibt es immer wieder Tierarten zu erkunden. Viele sind wunderschön, unbekannt und nur selten im Handel zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.