Home / Blog / VDA Jugendcamp 3.Tag

VDA Jugendcamp 3.Tag

Die regenreiche Nacht hatten alle im Zelt trocken überstanden. Heute starteten wir mit weiteren Messungen zur Effizienz des Stickstoffabbaus durch Bakterien. Die Ammonium Konzentrationen waren leicht (immerhin um ca. 1mg/l) zurückgegangen, dafür stieg das Nitrat leicht an. Nach der Messung starteten wir ins Moor am Schwarzen See. Vor der Wanderung gab uns Dr. Gabriel aus Rostock einen kurzen Überblick über die Entstehung von Mooren.

Dann ging es über einen Knüppeldamm direkt ins Moor, wo uns eine interessante Flora und Fauna erwartete. Neben Insekten wie dem Totengräber sahen wir mehrere Waldeidechsen und auch zwei Ringelnattern. Die Flora reichte von Hottonia über Calla bis zur typischen Vegetation wie Torfmoos (Sphagnum) mit Sonnentau. In den Randgebieten gab es kleinere nährstoffreiche Tümpel mit Froschbiss. Nach dem Moor ging es zum Schwimmen an die Ostsee.

Danach bestimmten wir die Wasserproben, die wir vom Moor mitgenommen hatten. Mit einem Grillen beendeten wir den dritten Tag.

Baden an der Ostsee
Calla palustris inmitten von Sphagnum
Die teilnehmenden Kids
Ein erster Blick ins Moor
Ein letzter Blick ins Moor
Einweisung durch Dr Gabrielam Schwarzen See
Erklaärungen von Dr Gabriel
Froschbiss
Gruppen bild zum Abschied
Hottonia
Knüppeldamm durchs Moor
Letzte Theoriestunde Wasserwerte
Sonnentau
Sphagnum
Totengräber

 

Quelle: VDA-Online

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Franky Friday: Die Wasserfeder, Hottonia palustris

Endlich wieder Freitag – eine neue Kolumne, Glosse oder Reportage über alles was kreucht, fleucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.