14.06.2016

Alle Tiere gehen bereitwillig ans Futter. Um zu gewährleisten das die Herrschaften keine blinden Passagiere beherbergen habe ich mich entschieden sie zu entwurmen. Dies ist zwar eine etwas langwierige Prozedur aber sicher ist sicher. Da ich in der Vergangenheit feststellen musste das nicht alle Parasiten deutlich erkennbar sein müssen, habe ich mir angewöhnt im Zweifelsfall auf Verdacht zu behandeln. So werden nacheinander mit den entsprechenden Medikamenten und in der Reihenfolge Kiemen-, Haut- und Bandwürmer, danach Fräskopfwürmer und abschließend Darmflagellaten “bekämpft”. Jedes Präparat verbleibt 7 Tage im Becken. Bei einer Trübung wechsele ich ein Teil des Wassers und dosiere je nach gewechselter Menge nach. Nach den 7 Tagen erfolgt ein etwa hälftiger Wasserwechsel. Die nächsten 7 Tage erfolgt eine Behandlungspause und nach einem nochmaligen Wasserwechsel erfolgt die nächste Medikamentierung.

16.06.2016

Nachdem die Grundeln anfänglich sehr zurückgezogen aggierten werden sie nun deutlich offener. Von ein paar Zickereien unter den Weibchen mal abgesehen ist das Becken voller Harmonie 🙂

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on print

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Archive

my-fish TV

Wir haben Ende 2018 dieses neue Format gestartet und werden in Zukunft auf diesem Kanal alles abdecken, was dich als Aquarianer unterstützt und dir hilft, dein Aquarium besser und gesünder zu betreiben.

Newsletter

Was beschäftigt die Aquaristik-Community? Der my-fish-Newsletter informiert dich über spannende Inhalte aus der Unterwasserwelt.

my-fish Podcast

Wir haben bei Zierfischgroßhändlern, Aquascapern, Züchtern und Liebhabern nachgefragt: