Home / Blog / Clickertraining mit Fisch: Klickern trotz Kiemen

Clickertraining mit Fisch: Klickern trotz Kiemen

Fische sind langweilig, denn sie schwimmen nur so vor sich hin, fressen und tun sonst gar nichts? Von wegen! Fische wollen auch beschäftigt werden. „Wie Katzen oder Hunden kann man auch Fischen verschiedene Tricks beibringen“, sagt Karen Pryor, Tiertrainerin sowie Autorin verschiedenerer Trainingsbücher auf ihrer Homepage www.clickertraining.com. Ob durch einen Ring oder unter einem Limbo-Stab durchschwimmen, einen Gegenstand verfolgen oder einen Ball in den Basketballkorb stupsen – Fische sind smarte Tiere, die auch Tricks lernen können. Es gibt sogar Fische, die mit ein wenig Übung kleine Fußbälle ins Tor stoßen können.

Foto: Eine wahre Augenweide bietet dieser Schwarm ausgefärbter Regenbogenelritzen. Andreas Hartl

Belohnungsprinzip hilft beim Training

Als Hilfsmittel für das Training sind ein Clicker mit einem Lichtsignal und ein Zeigestab, der sogenannte Target-Stick, nötig. Bei der Suche nach dem richtigen Zubehör hilft die Beratung im Zoofachhandel. Auch im Netz können Fischfreunde das richtige Equipment finden.

Für das Training brauchen Halter etwas Geduld und natürlich etwas Anregendes für ihren Fisch – nämlich Futter. Im ersten Trainingsschritt soll der Fisch auf den Clicker konditioniert werden und lernen, dass das Licht etwas Tolles verspricht. „Wichtig ist das Timing. Um das Lichtsignal erfolgreich mit der Belohnung zu verknüpfen, muss sofort mit dem Click das Futter folgen, sonst klappt es nicht“, so die Zoologin und Verhaltensbiologin. Die Belohnung bekommt der Fisch über einen Futterstab, den es ebenfalls im Zoofachhandel gibt.

Am besten trainieren Fischfreunde die Tricks in kleinen Schritten. „Wenn man jeden Tag 15 Minuten übt, braucht es weniger als zwei Wochen, dann kann der Fisch den Trick“, so die Expertin. Natürlich sollte das Tier beim Tricktraining nicht überfordert werden. „Wenn der Fisch das Futter nach dem Lichtsignal nicht mehr annimmt, sollte das Training für den Tag beendet werden“, rät Pryor.

Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene

Nach Angaben der Expertin kann man fast allen Fischen Tricks beibringen. Pryor empfiehlt für den Anfang, mit einem einfachen Trick zu starten: „Damit der Fisch beispielsweise durch einen Ring schwimmt, führt man den Zeigestab außen am Glas des Aquariums zum Ring. Folgt das Tier dem Stab und schwimmt durch den Ring, kommt sofort das Lichtsignal und dann die Belohnung.“ Interessierte Fischfans, die ihrem Tier Tricks beibringen möchten, finden Tutorials von Karen Pryor auf YouTube.

Quelle: IVH

Was macht der IVH?
Der Verband hat die Aufgabe, die gemeinsamen Interessen des Industriezweiges Heimtierbedarf auf wirtschaftlichem Gebiet zu wahren und zu fördern sowie die Mitgliedsunternehmen in allen fachlichen Fragen zu beraten und zu unterstützen.

Als Industrieverband wahren und fördern wir die gemeinsamen Interessen der Heimtierbedarfsindustrie insbesondere durch die

  • Förderung der Heimtierhaltung,
  • Mitwirkung an der Gestaltung geeigneter rechtlicher und gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen sowie
  • Information und Beratung der Mitglieder zu branchenrelevanten Sachverhalten

Bewerte das Projekt

Könnte dich interessieren

Franky Friday: Der Madras-Hechtling vor 90 Jahren und heute

Endlich wieder Freitag – eine neue Kolumne, Glosse oder Reportage über alles was kreucht, fleucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.