Home / Tag Archiv: Zebrabärbling

Tag Archiv: Zebrabärbling

Leuchtfische – Gentechnisch veränderte Zebrabärblinge aufgetaucht

Laut Warnung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, sind in Dänemark gentechnisch veränderte Zebrabärblinge (Danio rerio) aufgetaucht. Handel und Besitz solcher Genmanipulationen sind in der EU strengstens verboten; die in Dänemark entdeckten Fische mussten sichergestellt werden. Gerne nehmen wir die Anregung des Bundesamtes wahr und warnen Aquarianer und Zoofachhändler vor dieser Gefahr – weitere Bilder und Informationen finden Sie im Aqualog-Blog: hier. Bewerte das Projekt Vollständigkeit Information Projektaufbau Projekterfolg

Weiterlesen »

Achtung: Transgene Zierfische im Umlauf

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Abteilung Gentechnik, weist auf vier nicht autorisierte Importe von gentechnisch veränderten “Zebrafischen” – Anmerkung Red.: verm. Zebrabärblinge (Danio rerio) – hin. Es handelt sich um farbige oder fluoreszierende Formen. Drei der Lieferungen kamen aus Thailand über Großbritannien in die EU, eine andere Lieferung stammt aus Polen. Eine gentechnikrechtliche Genehmigung liegt in der EU nicht vor. Diese Fische dürfen weder an- noch verkauft werden, denn das wäre sogar strafbar. Bewerte das Projekt Vollständigkeit Information Projektaufbau Projekterfolg

Weiterlesen »

Herzschlag eines Zebrabärblings

Der Zebrabärbling (Danio rerio) lebt in Südostasien in folgenden Ländern: Pakistan, Indien, Bangladesch, Nepal und Myanmar. Aus Indien ist bekannt, dass es stellenweise so viele Tiere gibt, dass sie getrocknet werden, um dann in der Suppe zu landen. Im Gegenzug ist er  in den westlichen Ländern der Modellfisch in der Wissenschaft. Seine einfache Haltbarkeit, kurze Generationszeit von ca. 3 Monaten, große Anzahl an Eiern und der Vorteil, die transparenten Eier und Larven unter dem Mikroskop beobachten zu können, machen ihn zu dem Fisch in der Forschung. Das Video zeigt eindrucksvoll die Ei-Entwicklung, sogar der Herzschlag ist zu erkennen. Mit knapp …

Weiterlesen »