Home / Ratgeber / Fischratgeber / Welse / Panzerwelse

Panzerwelse

Corydoras
Quelle: G. Höner GmbH & Co. KG

Panzerwelse der Gattung Corydoras sind sehr beliebte Aquarienfische, so dass man auch im nicht spezialisierten Handel immer einige Arten antrifft. Sie eignen sich hervorragend für Gesellschaftsaquarien und viele Arten sind sowohl in der Haltung als auch in der Vermehrung recht einfach. Für den Einsteiger in die Aquaristik sind es sicher ideale Fische um sich in das Hobby vertiefen zu können. Es gibt aber auch viele Arten, die nur sehr schwierig zu bekommen sind, oder deren Nachzucht bisher vergeblich versucht wurde. Diese Arten sind natürlich für Anfänger uninteressant, dafür aber umso mehr für die Fortgeschrittenen der Szene. Es ist für jeden was dabei!

Eine pauschale Pflegeanleitung ist nicht möglich, denn das Verbreitungsgebiet der Gattung erstreckt sich von Venezuela bis Argentinien und Uruguay, sodass schon bei den Temperaturansprüchen  erhebliche Unterschiede auftreten. Grob umschrieben benötigen jedoch alle Arten einen feinen Bodengrund, in dem sie Gründeln und nach Futter suchen können. Wenn man Panzerwelse lange auf groben, im schlimmsten Falle, scharfkantigem Kies hält, verletzen sie sich ihre Barteln die mitunter verpilzen und so zu Krankheiten führen können. Auch blanker Glasboden ist nicht zu empfehlen, da  sich hier ein Bakterienrasen bildet, der ebenfalls einen negativen Einfluss auf die, ständig am Boden sitzenden Fische, haben kann. Versteckplätze in Form von Wurzeln, oder aber dichten Pflanzenbeständen sind ideal, um den nötigen Ruheplatz bieten zu können. Oft ruht sich eine Gruppe Corydoras auch einfach mal in einer dunklen Ecke aus.

Im Gegensatz zu vielen anderen Welsen, muss man für Panzerwelse auch Schwimmraum schaffen. Sie lieben es, in Gruppen, bodennah durch das Wasser zu schwimmen und dabei dann und wann in den Bodengrund abzutauchen. Einige Zwergpanzerwelsarten „stehen“ sogar  im freien Wasser wie Salmler. Nicht unwichtig ist hier der Faktor Strömung: Einige Arten stehen gerne direkt am Filterauslass und schwimmen pausenlos gegen die Strömung an, während andere es vorziehen, in ruhigen Abschnitten umherzudümpeln. Je nachdem, welche Art man erwirbt, sollte darauf geachtet werden.

Der wichtigste und oft schon am Anfang nicht beachtete Punkt ist, dass alle Corydoras Schwarmtiere sind! Aus dem Zooladen zu gehen und „ein Pärchen“ dabei zu haben, ist der falsche Weg, um mit diesen hübschen, und geselligen Welsen zu starten. Mindestens sechs Exemplare sollten es immer sein, wobei da viele unterschiedliche Zahlen genannt werden. Sicher ist jedoch: Je mehr desto besser. Mit Einzeltieren und zu kleinen Grüppchen hat man bei Weitem nicht so viel Spaß, wie an gut zusammen gestellten Gruppen. Sie sind ruhiger, weniger aktiv, und zeigen nicht ihr natürliches Verhalten.

Berücksichtigt man bereits am Anfang diesen wichtigen Punkt, dann ist die Pflege meist einfach. Die gängigen Arten benötigen kein speziell gemischtes Wasser, sondern sind mit Leitungswasser zufrieden und lassen sich simpel mit Granulaten und Flockenfutter (bspw.: JBL Premium Flocke)  ernähren. Im Idealfall sollte man jedoch auch regelmäßig Frostfutter oder sogar Lebendfutter hinzugeben, darüber freuen sich alle Fische! Mit etwas Glück, ist sogar die Vermehrung möglich. Panzerwelse sind Substratlaicher, das bedeutet, dass sie ihre Eier einzeln oder in kleinen Paketen an Scheiben, Pflanzen und ähnlichem ankleben ohne eine weitere Brutpflege zu betreiben.

Unter den folgenden Links findest du Bilder und Artbeschreibungen zu den gängigsten 10 Panzerwelsarten im Handel, sodass du dich genauer über einzelne Arten und ihre Ansprüche informieren kannst:

Corydoras_aeneus_n1Metallpanzerwels
Corydoras_aeneus_albino_n1Albino-Panzerwels
Marmorierter PanzerwelsGefleckter Panzerwels
Corydoras pandaBambusbär-Panzerwels
Wa Corydoras juliiLeopardpanzerwels
Corydoras_sterbai_n1Gelbflossen-Panzerwels
Corydoras_schwartzi_n3Schwartzi-Panzerwels
Corydoras_reticulatus_n1Netz-Panzerwels
Corydoras_pygmaeus_n1Zwergpanzerwels – C. pygmaeus
Corydoras_habrosus_n1Zwergpanzerwels – C. habrosus

Eng verwandt mit Corydoras sind beispielsweise der „Gemalte Schwielenwels“ oder der „Smaragdpanzerwels“ , die häufig im Handel zu finden sind. Die Pflegeansprüche sind vergleichbar.

Quelle
Daniel Konn-Vetterlein, l-welse.com
Zierfischgroßhandel G. Höner
Manuel Roth, FA EFS

2 Kommentare

  1. 2 Anmerkungen:

    C. habrosus ist der Marmorierte Zwergpanzerwels (auch Sattel-Zwergpanzerwels oder Schachbrett-Panzerwels)

    Bambusbär-Panzerwels… klingt lustig, besser bekannt als Panda-Panzerwels… 🙂

    • Danke für die Hinweise. Die deutschen Namen sind immer Zahlreich. Auf L-Welse.com, einer der führenden Datenbanken, sind die Tiere wohl anders benannt. Diese stellten diesen tollen Text extra für my-fish zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.